Avatar von freudhammer
  • freudhammer

683 Beiträge seit 14.12.2014

Israel kritisieren ist vor der eigenen Haustür kehren

Einer der Forenten hier hat darauf hingewiesen, dass man Israel wegen seines Rassismus verurteile und etwa Südafrika, das die Apartheid jetzt andersherum betreibt, nicht erwähne.

Mich machen Ungleichbehandlungen nach Hautfarbe betroffen und zornig. Aber wo soll man mit verbaler Verurteilung beginnen und wo aufhören? Nehmen wir etwa das indische Kastensystem, eine größere Apartheid ist kaum vorstellbar. Und doch, dies geht vor allem die Inder an, ich bin nicht die moralische Instanz um das Unrecht überall auf der Welt zu kritisieren. Bei unseren Freunden bzw. der amerikanischen Besatzungsmacht, die überall mit Menschenrechten hausieren geht und bei denen zu Hause alltäglicher Rassismus herrscht, da kann ich nicht schweigen.

Bei Israel fühle ich mich persönlich noch betroffener, denn das zionistische System ist aufs Engste mit deutscher Geschichte verwoben und Kanzlerin Merkel nennt den Schutz dieses Regimes sogar deutsche Staatsräson und AfD-Gauland will die Zionisten sogar mit deutschem Blut verteidigen. Jede Kritik ist deshalb Kehren vor meiner eigenen Haustür.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (22.07.2018 15:29).

Bewerten
- +
Anzeige