Avatar von Mathematiker
  • Mathematiker

mehr als 1000 Beiträge seit 22.02.2014

Das ist Bullshit

Das Ruhrgebiet ist sogar eine der ältesten Regionen bei denen sich überhaupt über das Thema Umwelt und Gesundheit Gedanken gemacht wurde. Früher benutzte man gerne die Flüsse, um seinen Abfall zu entsorgen. Auf der einen Seite nahm man das Frischwasser und etwas weiter flußabwärts kippte man seine Abfälle rein. Das stieß im Ruhrgebiet schon sehr früh an seine Grenzen, weil die Nachbarstädte alle dicht an dicht sind. Daher entwickelte man schon im Kaiserreich Konzepte, wie man Abwasser und Frischwasser trennt und das nicht jeder Hampelmann seine Schadstoffe in die Umwelt kippen kann.

Die Luftproblematik wurde nach der Smogkrise 1962 angegangen. Allerdings profitiert das Ruhrgebiet generell von dem dort noch herrschenden Seeklima, dass fast immer den Dreck weggeweht hatte. (Nur eben 1962 nicht.)

In der DDR wurde hingegen garnichts gemacht.

So kann der wichtigste und älteste Industriestandort Deutschlands eine bessere Umweltbilanz aufweisen, als der kleine und relativ dünnbesiedelte Osten.

Bewerten
- +
Anzeige