Avatar von Theos
  • Theos

412 Beiträge seit 01.06.2003

Re: Wie? Ich dachte das wär' längst bekannt... [Link inside]

mir war irgendwie langweilig, und habe den text durchgelesen bzw.
überflogen.

Zusätzlich zum bereits erwähnten
> Die „unbekannte“ Schrift in „unbekannter Sprache“ war stinknormale 
> „lateinische“ Schrift mit einigen altdeutschen Buchstaben.

erklärt es Hr. Landmann folgendermaßen:
> Jeder, der sich mit alten Schriften beschäftigt, weiß, dass es vorher keine 
> gleichmäßige Rechtschreibung gab. Da wurde im gleichen Text das Wort 
> „aufsteigen“ sowohl „ufstic, uff stig, uf ctic, ufsteic, upstic, ufstich“
> und noch weitere Varianten geschrieben und es gab, wie man sieht, keine 
> festen Wortgrenzen.

> Man teilt also jedes Wort so, dass es mit einem der genannten Buchstaben 
> beginnt. Der folgende, von mir konstruierte Satz enthält alle Hinweise, wie 
> das VMS zu lesen ist: „Ohne Wort ging er fort an den Orte dort im Norden“. 
> Im VMS würde man diesen Satz so schreiben „“Ohn ew ort gin gerf ort and en 
> ort ed ort imn ort en“.

im weiteren(das ich zugegebenermaßen nur quergelesen habe) wird zwar
auf einzelne wörter und abbildung eingegangen, im großen und ganzen
wird aber nichts übersetzt. 

warum das so ist, wird vielleicht aus folgenden stellen klar.

> Da ich keinen eigenen Internetzugang besitze, aber einmal pro Woche für drei 
> Stunden in einem Seniorentreff ins Internet gehen kann, beschloss ich, mich 
> in den nächsten Wochen einmal mit dem Voynich-Manuskript zu beschäftigen.

das ist mir erst beim 2. durchlesen aufgefallen:
> Da mich der Inhalt des VMS (und vieler alter Texte von Mayas, Azteken, 
> Maoris, Osterinselbewohner und alte lateinische Texte) zwingt, von der
> Herkunft der Ahnen der Menschheit aus dem Weltall, von Außerirdischen 
> und von Aldebaran zu sprechen, befürchte ich evtl. zufällige
> Überschneidungen und Missverständnisse.
> ...
> Der Autor wird deshalb jeden Vorwurf einer Verbindung oder Nähe zu rechten,
> linken oder religiösen Esoterikern oder Ideologen als böswillige, 
> vorsätzliche Verleumdung ansehen und ggf. Maßnahmen rechtlicher Art dagegen 
> ergreifen.

der vorvorlezte absatz:
> In einem Buch über die totale Falschübersetzung von Koran und Christenbibel, 
> das ich plane (sollte sich jemals ein Verleger dafür finden und man mich 
> nicht vorher umbringen lässt), werde ich näher darauf eingehen.

der letzte absatz
> Die Ahnen der Menschheit (und ihre Feinde, die diese Menschheit seit 1000 
> Jahren knechten, die einst Sklaverei, Leibeigenschaft und Steuererpressung 
> erfanden, die linke Politiker heute noch so lieben) kamen aus dem All und 
> brachten die meisten Tiere mit. Heute streiten sich Kreationisten mit 
> Darwinisten um die Herkunft des Menschen. Hier steht pseudoreligiöser Unsinn 
> gegen pseudowissenschaftlichen Unsinn, Verteidiger einer „Schöpfung“, wie sie 
> gar nicht in den religiösen Büchern steht, gegen Verteidiger einer 
> „Evolution“, wie sie gar nicht auf der Erde statt fand.

ich habe nur die version aus dem google cache gelesen, und kann daher
nicht garantieren, dass es ev. verfälscht ist.
> http://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:NczFf2y7i3cJ:www.fastwalkers.de/downloads/dasvoynichmanuskript.pdf

Bewerten
- +