Avatar von Frank_Drebbin
  • Frank_Drebbin

mehr als 1000 Beiträge seit 03.06.2005

Nein, eine 2-Kind-Familie würde fast Nichts bewirken in den nächsten Jahrzehnten

freudhammer schrieb am 17.12.2019 18:18:

Liebe Ludmilla, was hast du gegen den Satz

Klimawandel hat es schon immer gegeben...

Stört er dich, weil er wahr ist? Er ist so wahr wie die Feststellung, dass die Erde um die Sonne kreist. Auch die Feststellung, dass wir alle sterben, sollte dich nicht nerven, weil es halt so ist. Ausreden wie "Wir können nichts machen" oder "wir sind zu wenige" oder "die anderen machen trotzdem weiter wie bisher" dagegen, missfallen mir auch. Unabhängig davon sollte jeder bei sich selber anfangen oder dem Lebenskreis, den er ein wenig beeinflussen kann. Im übrigen erziehen keine Predigten, sondern nur das eigene (erfolgreiche) Beispiel. Trotzdem sollte man schon sehen, dass jede individuelle Verhaltensänderung um einen kleineren ökologischen Fußbadruck alleine durch das Bevölkerungswachstum global nichts zum Besseren wendet. Wenn du dagegen etwas erreichen willst, hilf die Macht des Vatikans zu brechen, der sich noch immer gegen Geburtenkontrolle und Empfängnisverhütung wehrt. Schon die Einführung einer 2-Kindfamilie würde die Bevölkerungsexplosion stoppen. Heute werden viele Kinder auch zur Altersversorgung der Eltern gebraucht. Gäbe es anständige Sozialsysteme, dann würden auch die Familien kleiner werden. Doch überall finden sich dieselben Gegenkräfte, für die Kinder religiöse Macht bedeuten, oder mehr Konsumenten und damit mehr Handelsgewinn. Wer gegen die Skrupellosigkeit und Verdummung durch die Religionen aktiv wird oder gegen den hemmungslosen Waren- und Menschenverkehr, der hilft auch der Umwelt (und von mir aus auch dem "Klima", wobei ich selber nicht an den behaupteten antropogenen Einfluss glaube). Aber schau dich um in der Klima-Branche und ihren Apostel: Sie glauben nur an technische Lösungen und wollen das alles so weiterläuft wie derzeit.

Ein Tipp zum Thema Bevölkerungswachstum ist das Interview von Ken Jebsen mit Alec Gagneux (Überbevölkerung, Bevölkerungswachstum und Familienplanung)
https://www.youtube.com/watch?v=WiJlNWuvQuk

Nein, eine 2-Kind-Familie würde fast Nichts bewirken in den nächsten Jahrzehnten
Nicht einmal eine Null-Kind-Politik würde viel ändern in den nächsten 30-40. Jahren.

Denn der grösste Teil der Menschheit ist jung und hat noch einige Jahrzehnte Lebenserwartung.....

Auf lange Sicht dagegen endet das Bevölkerungswachstum sowieso, weil mehr und mehr Länder unter 2 bei der Fertilität rutschen.

Allerdings nicht wegen Papst, Mohammed oder sonstigem Unfug, sondern wegen dem Aufbau von sozialen Sicherungssystemen in vielen Ländern und einer verbesserten Frauenbildung.....
Da brauchts keine Grossfamilie zum Überleben im Alter, und viele Frauen haben Berufschancen, die sie KinderKücheKirche (also bis auf "Kirche" dem klassischen AfD-Frauenbild) vorziehen....

Bewerten
- +