Avatar von Nichtnichtraucher
  • Nichtnichtraucher

128 Beiträge seit 29.03.2020

Covid-19-Epedemie beendet?

Weil es hier um die richtige oder falsche Anwendung von Zahlen geht, mach ich mal ein neues Fass auf.
Ich nehme mir die gestern vom RKI veröffentlichte Zahl der Positivgetesteten für den gestrigen Tag. Das waren 1529 Personen. Die Basiszahl der dafür verwendeten Tests wird fehlerhafter Weise leider wieder nicht genannt. Aber immerhin wurde die Testanzahl einer ganzen Woche genannt, nämlich 467137. Geteilt durch 7 lässt sich dieser Wert immerhin indirekt bestimmen. Das ergibt 66734. Es müssen eigentlich noch mehr gewesen sein, weil in der Wochenzahl die beiden Wochenendtage enthalten sind, an denen weniger getestet wird. Das erhöht die Anzahl der Testungen für Werktage. Aber geschenkt.
1529 positiv Getestete sind 2,29 % von 66734. Diese Zahl stelle ich in Zusammenhang mit der Testspezifität, also der anzunehmenden Testgenauigkeit. An anderer Stelle hatte ich schon einmal zur Dikussion gestellt, ob und mit welcher möglichen Quote der PCR-Abstrich auf Corona falsch positive und/oder falsch negative Ergebnisse liefert. Die Datenlage dazu ist im Internet sehr dünn. Darum hatte ich eine Stellungnahme von Prof. Hölscher von der LMU, dem Leiter der München-Studie zugrundegelegt, um die Frage zu stellen, wie verzerrt der Wert von Infiziertenzahlen unter Einbeziehung möglicher Fehlergebnisse der Tests sein kann.

Hölscher in der Quelle indirekt zitiert: "Die aktuellen Corona-Tests lägen in 1 von 10 Fällen (schlechte Tests) beziehungsweise 1 von 50 Fällen (gute Tests) falsch. Würde man sich auf einen Test verlassen, dann könnte es sein, dass Menschen für immun erklärt werden, die die Krankheit nie hatten. Andersherum könnten natürlich auch Menschen für nicht infiziert gehalten werden, die das Virus längst hinter sich und Antikörper gebildet haben."

Das bedeutet, der Wert von 2,29 % Testpositiven würde der angenommenen Fehlerquote eines überdurchschnittlich zuverlässigem Corona-Tests entsprechen.
In meinem erwähnten Posting hatte ich die Frage ans Forum gerichtet, ob ich einen Denkfehler gemacht hätte. Die Antworten waren zusammengefasst, die Quelle sei schlecht und ich hätte nur die falsch Positiven Ergebnisse betrachtet, während ich die mindesten genau so hohe Quote von falsch negativen Ergebnissen außer Acht gelassen hätte.

Aber tatsächlich spielen die falsch Negativen gar keine Rolle unter der Prämisse, die ich an einem hypothetischen Beispiel erklären will:

Wir stellen uns jemanden vor, der glaubt, Deutschland wäre von der Beulenpest durchseucht. Um das zu beweisen, hat er sich 66734 Beulenpest-Teströhrchen liefern lassen und lässt damit genauso viele Menschen abstreichen, deren Körper von Pickeln, Schwellungen und Beulen überzogen ist, um seine These zu beweisen. Als Ergebnis erhält er einen Positivenanteil von 2,29 % und sieht sich in seiner Annahme bestätigt. Weil wir wissen, dass es natürlich keine Beulenpest in Deutschland gibt, belehren wir ihn, dass die 2,29 % nur die Quote der falsch positiven Tests sein kann und nicht die der wirklich Beulenpesterkrankten. Unser Versuchsleiter antwortet uns darauf, er räume zwar ein, dass seine Tests fehlerhaft im Sinne von falsch positiv sein könnten, aber wir würden einfach die ebenso vorhandenen falsch Negativen unterschlagen, die die Falschpositivquote mindestens wieder ausgleichen würden.

Bevor es jetzt heißt, der Nichtnichtraucher erklärt die Epedemie für beendet, weil sich die aktuelle Positivenzahl mit Testfehlern erklären lässt, möchte ich meine Vermutung ausdrücken, dass alle positiv Getesteten jawohl kontrollgetestet werden, bevor man sie unter zweiwöchigen Hausarrest stellt. Darüber weiß ich nichts, denn ich kenne keine Covid-19-Positiven.
Dazu wären Auskünfte von Praktikern und Betroffenen hilfreich.

Und jetzt seid ihr dran.

Quellen:
https://www.focus.de/gesundheit/news/coronavirus-news-deutschland-reproduktionszahl-sinkt-in-deutschland-auf-0-75_id_11576018.html

https://www.focus.de/gesundheit/news/leitet-grosse-covid-19-studie-in-muenchen-immunitaet-dunkelziffer-testgenauigkeit-infektiologe-erklaert-das-corona-fakten-wirrwarr_id_11875723.html

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (30.04.2020 16:38).

Bewerten
- +