Avatar von thogar
  • thogar

mehr als 1000 Beiträge seit 18.12.2010

Re: ...richtige Antwort ist: Die Bürger, Wähler und Menschen die das zulassen

leachim200 schrieb am 30.01.2017 01:30:

Ich war bei der Demo in Wackersdorf. Es war wie Krieg. Brutal und gnadenlos, von beiden Seiten. Hat aber nichts gebracht. [...]

Doch hat es, nur weil das Projekt nicht deswegen zeitnah und implizit aufgegeben wurde, bedeutet es nicht das Wackersdorf nichts gebracht - wie gesagt, nicht immer bringt Demonstrieren das Gewünschte. Und wären ein, zwei Größenordnungen mehr hingegangen, also Faktor 10 bis 100 dann wäre die Wirkung durch die Demonstranten deutlich größer gewesen.
Ja und es war mehr als wie Krieg, das mal aus der Sicht eines der Opfer mit Kieferbruch...

Wie viele Menschen waren auf den Straßen in Peking? Millionen. Haben sie etwas erreicht? Gar nichts, haben sie erreicht.

Gleiches Problem, zu wenig Demonstranten - hier allerdings noch dass in Peking natürlich eine autokratisches Regime die Macht innehat, es also keine Demokratie ist. Mit rein friedlichen demonstrierenden Mitteln ist dem Regime in einer überschaubaren Zeit wohl nicht bei zu kommen, einziger Punkt wäre das wirtschaftlich zu lösen indem man den globalen Geldhahn abdreht und wirtschaftliches Treiben unterlässt, aber dazu sind andere demokratische Länder nicht in der Lage weil Menschenrechte eben sprichwörtlich weniger Wert sind als der "rollende Rubel". *seufz*

Und Occupy?

Eine Lachnummer.

Eben, zu wenig Demonstranten - wären es 10, vielleicht 20% der Bevölkerung gewesen und das über Monate hinweg hätte was daraus werden können. So waren es nur ein paar Camper in der Wallstreet - da kommt man nur mit ins Fernsehen, es gibt die üblichen Betroffenheitsbekundungen, aber politisch verändert sich nichts weil die Bürger eben nicht in breiterer Masse mitmachen und das häufig obwohl sie dagegen sind...

Generalstreik von Schlüsselpositionen kann helfen. Piloten, Lokführer, Fernfahrer, Tankstellenbesitzer, Polizisten.

Nur so geht es und nicht anders.

Klar könnte das helfen, nur wird ein Generalstreik nicht passieren wenn noch nicht einmal in signifikanter Anzahl die Menschen überhaupt auf die Straße zum demonstrieren gehen.
Nebenbei trifft es beim Generalstreik vielleicht auch viele Falsche, nämlich die die mit streiken - da fände ich Demos in zigfacher Millionenhöhe einfach besser.
Ich denke mal ab 5% Beteiligung, das wären in Deutschland rund 4 Millionen fängt es an spannend zu werden, bei 10 bis 15% die dann auch weiter machen bis die Bedingungen erfüllt worden sind - also Gesetze in Kraft sind - kann die Politik das nicht ignorieren und auf die lange Bank schieben. Wie schnell man Gesetze verabschieden kann hat die Bankenkrise gezeigt, man muss es nur wollen bzw. entsprechender Druck da sein. Gibt es den nicht, weil der Bürger nicht tätig wird, ändert sich eben auch nichts - dadurch lässt der Bürger in Deutschland eben viel zu, wogegen er paradoxerweise häufig oft ist...

Bewerten
- +