Avatar von
  • unbekannter Benutzer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.02.2016

In diesem Fall dasselbe

Ein Aufstand aus den Reihen der mittleren und höheren Offiziersränge gegen Regierung, Militärführung und eine Bevölkerungshälfte konnte nur Erfolg haben, wenn er die Generalität genötigt hätte, den revoltierenden Truppenteilen Zugeständnisse zu machen. Dazu hätte man Fidan Hakan, Erdogan, Yilderim und ein paar andere unbedingt töten müssen, um die Türkei führungslos zu machen, die Militärführung zu einer übergangsweisen Machtübernahme und Vermittlung einer zivilen "Regierung der nationalen Einheit" zu zwingen. Die Aufständischen hätten sich dann in der Hoffnung auf Solidarität aus den unbeteiligten Truppenteilen der Gnade und Milde der Militärführung ergeben müssen. Ein höchst idealistisches Unterfangen.

Dilettantismus und Verrat wurden zu einer Inszenierung genutzt, deren erstes Opfer die Gendamerieführung wurde, die einem sofortigen Gegenangriff zum Opfer fiel. Die Aufständischen scheinen über die nötigen Kräfte verfügt zu haben, die Führungsfiguren der AKP und des MIT, ihre engste Gefolgschaft und ihre Hauptquartiere auszuschalten, aber sie wurden nicht auf dieses Ziel konzentriert.

Vgl. a.:
http://www.bbc.com/news/world-europe-36814044
Why did Turkish coup plot fail? By Paul Kirby

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (16.07.2016 13:59).

Bewerten
- +