Avatar von kopf-schmerz
  • kopf-schmerz

mehr als 1000 Beiträge seit 05.07.2009

Vorschlag für ein genderneutrales Wort: Gendergesindel, das

Ich fasse es nicht, dass die auch noch Geld aus dem Forschungsbetrieb
und den Universitätsbudgets erhalten. 

Für etwas, dass eigentlich völlig daneben ist. 

Denn es gibt ein grammatikalisches Geschlecht in der deutschen
Sprache und ein sexuelles. 

Wie sich jeder überzeugen kann: Der Stein hat keinen Schwanz und Die
Tür keine Titten. 

Und ich kenne eigentlich keinen, der bei "Studierenden" nur an Männer
denkt. 
Ich habe da immer eher 20jährigen Restpupertiernde beiderlei
Geschlecht vor Augen. 

Und wer bei "man" nicht an "(irgend)jemand" sondern an einen weißen,
ableisierten Mann denkt, dem hilft auch keine geänderte, naja
eigentlich eine bis zur Unkenntlichkeit verzerrte und vergewaltigte
Sprache, weiter. 

Wer sich allerdings Worte wie "ableisierte" ausdenkt, gehört geteert
und gefedert. 
Den Begriff habe ich hier gerade zum 1. mal gelesen-/gehört, aber der
ist noch etwas nerviger als "voten" bei hiesigen Casting-Shows... 

Aber gut, wenn sie geschlechtsneutrale Sprache wollen, habe ich hier
ein Vorschlag: 
Gendergesindel, das. 

Sorry, aber wenn alle anderen Diskriminierungsprobleme mal beseitigt
sind, dann kann man sich Zeit nehmen, die Sprache zu vergewaltigen. 
Da gibt es viel Wichtigeres... 

Und bis dahin suche ich noch nach irgend einem Gender-"Forscher", der
sich mal über Diskriminierung bei Männern aufregt. 
Aber DAS werde ich wohl zu meinen Lebzeiten nicht mehr erleben. Statt
dessen werden lieber Männergruppen verteufelt und Diskriminierung ist
nur bei Frauen möglich... 

Edit: Und jetzt macht mich rot. Oder ist "Rot" zu männlich ;-) 

Bewerten
- +