Avatar von portability
  • portability

mehr als 1000 Beiträge seit 26.01.2004

Aber Anti-Katholizismus ist voll OK

Heise-Jargon: Kinderfickersekte, Katholiban, Katholacken,
pädokriminelle Sekte (gerade erst hier geschrieben und für grün
befunden)


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Katholische-Kirche-verbieten-haette-500000-misshandelte-Kinder-weniger-die-letzten/forum-275289/msg-24827035/read/


> Die pädokriminelle katholische Sekte hat dermaßen viele
> Menschenleben auf dem Gewissen wie ansatzweise nur Adolf Hitler!


http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Kein-einziges-missbrauchtes-Kind-weniger/forum-275289/msg-24829751/read/


Hetze und pauschale Diffamierungen gegen Katholiken wird geduldet,
aber gegen Juden (was ich genauso ablehne!) - da ist das SOFORT
Antisemitismus, und dann bist du erledigt. 
Wenn man jetzt die Juden als Kinderverstümmlersekte bezeichnen würde
(was ich ablehne, weil es die Juden auf das Ritual reduziert - man
soll das Ritual angreifen und nicht die Juden (genauso Muslime) an
sich) - es wäre aber immerhin zutreffender als die röm.-katholische
Kirche als "Kinderfickersekte". 
Denn für religiöse Juden ist der Raub der kindlichen Vorhaut
tatsächlich religiöses Programm, vorgeschrieben. (Für Christen
eigentlich auch, aber dann kam Paulus und sagte: "öh-öh, braucht ihr
net"). Der sexuelle Missbrauch von Kindern ist für Katholiken nicht
nur nicht religiös vorgeschrieben, er ist ihnen sogar implizit
verboten. Und dass es unter Katholiken mehr Kindesmissbrauch gäbe,
oder in katholischen Kinder- und Jugendeinrichtungen mehr Missbrauch
als in anderen, dafür gibt es keine Hinweise.
Trotzdem darf man jegliche Diffamierungen und Beleidigungen gegen
Katholiken jederzeit schreiben, während entsprechendes gegen Juden
sofort gelöscht wird (letzteres begrüße ich auch ausdrücklich). Ich
frage mich aber, was diese Einseitigkeit soll.

Bewerten
- +