Avatar von rupert riedl
  • rupert riedl

99 Beiträge seit 25.03.2014

maidan hatte 13% zustimmung mitte februar

die legende vom breit unterstützten volksaufstand ist schlicht
lächerlich und vollkommen unhaltbar, wenn man sich dessen
tatsächlichte unterstützung anschaut. 

auf die frage, ob sie baldige neuwahlen befürworten (die zentrale
forderung des maidan und der eu+us politiker, die gebetsmühlenartig
als "wille des volkes" wiederholt wurde), haben mitte februar genau
2%(!) mir "ja" geantwortet, und nochmal 11% mit "eher ja". 50%
antworteten mit "nein", 30% mit "eher nein". 

quelle: studie des international republican institutes, eines
thinktanks der us-republikaner. chairman: John McCain.
(http://www.iri.org/sites/default/files/2014%20April%205%20IRI%20Publ
ic%20Opinion%20Survey%20of%20Ukraine%2C%20March%2014-26%2C%202014.pdf
) - seite 39

von einer breiten forderung nach neuwahlen oder einem rücktritt
janukowitschs kann also überhaupt keine rede sein. die zahlen
unterscheiden sich auch nicht wirklich von denen aus dem speptember
des vorjahres, wo weniger als 1% mit "ja" antwortete, 10% mit "eher
ja". das war vor der entscheidung die eu-assoziation  nicht zu
unterschreiben wohlgemerkt. eine weite plötzliche empörung darüber
kann es also nicht gegeben haben. 

vernünftigerweise haben die leute dort wohl angenommen man werde bei
den nächsten regulären wahlen (die für anfang 2015 angesetzt waren)
darüber abstimmen. der ausgang war völlig offen, die lager ähnlich
gleich gespalten wie schon lange.  

und in dieser situation treten plötzlich unbekannte scharfschützen
auf den plan die auf beide seiten schießen. 

alles klar... 

es hat mich immer gewundert warum denn zu dieser ganzen
angelegenheiten nie eindeutige zahlen veröffentlicht wurden. dass es
welche geben muss ist selbstverständlich. bei einem projekt mit einer
solchen bedeutung muss man das laufend abtesten und die kampagne
gegebenenfalls anpassen. aber es gab einfach keine öffentlich
zugänglichen. das allein ist schon sehr verdächtig. denn dann müssen
die ergebnisse wirklich katastrophal sein. 

interessanterweise gibt es ja auch keine "unabhängigen" zahlen zum
referendum auf der krim. man möchte ja meinen, dass diejenigen die es
für so furchtbar manipuliert halten, einfach mal eine umfrage machen
würden, um die dann herzuzeigen. aber fehlanzeige. pew-research hat
im frühjahr in ukraine+krim  eine durchgeführt, aber die ganz
offensichtlich ncheliegendste frage nach dem abstimmungsverhalten
wurde natürlich nicht gestellt. indirekt, wohl in der meinung dass
das ergebnis die andere frage auch beantwortet, aber es eben nicht
als öffenlich herzeigbarer "beweis" für die korrektheit der abtimmung
dienen kann, hat man gefragt ob die leute der meinung sind dass die
ukrainische regierung den beitritt zu russland anerkennen soll. dazu
sagten 98% "ja". 

Bewerten
- +