Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Re: Mein Senf zu Netflix

CSC:

Du meinst also die würden Schauspieler werden um ihre Rasse/Ethnie zu promoten?

Daran habe ich nicht gedacht, sehe auch keine Stelle, an der man das herauslesen kann. Ich gehe davon aus, dass diejenigen Schauspieler werden, die Schauspieler werden wollen oder von der Filmbranche dazu ermuntert werden. Der Schauspielermarkt ist ein Markt, an denen verkauft wird was verlangt wird. Dass ein Schauspieler sein eigenes Drehbuch schreibt und Regie führt ist wohl auch eher selten. Und auch Drehbuchschreiber und Regiseure bringen die Themen, die der Verleih wünscht und finanziert. Was über die Leinwand flimmert bestimmen also jene, die das Geld haben und etwa auch die politischen Marionetten tanzen lassen, die mit Werbeanzeigen und Spenden die Inhalte der Medien bestimmen usw. Wir landen am Ende immer bei denselben Figuren. Und das sind halt jene, die die Eine-Welt wollen, die grenzenlose Geschäfte machen wollen, alles zu Ware machen: Menschen, Tiere, Ideen, - denen nichts heilig ist und ich meine hier nicht die Religionen, sondern die Familie und die regionale Verwurzeltheit, - deswegen auch das "Promoten" sexuellen Andersseins, von Drogen und Pornografie. Sie tun alles, die Völker und Gruppen auseinanderzudividieren. Sie promoten alles, was Menschen einschüchtert, verängstigt, schwach und manipulierbar macht. Ich bin mir mittlerweile sicher, dass auch die Pseudopandemie dazu gehört, Quarantäne, Lockdown, Gesichtsmasken, Pranger durch Handyapp usw. Die Filmindustrie ist nur ein Gleis, auf dem wir manipuliert werden. Die modernen Manipulationen kommen nur noch selten mit der Peitsche daher, wir wählen selber aus, die tägliche Serie gehört dazu.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten