Avatar von polis
  • polis

mehr als 1000 Beiträge seit 06.01.2003

kam durch eine ERnährungsberaterin auf KPU

präambel:

Ein renommierter Filmemacher vom SWR drückte es so aus:

"Wenn das stimmt, dann handelt es sich
um einen Jahrhundertskandal."

> http://www.nachrichtenspiegel.de/2013/01/08/ritalin-die-droge-die-kinder-verruckt-macht-ein-personlicher-entscheidungsweg-und-eine-personliche-erfahrung/

zitiere aus den dortigen kommentaren:

Als mein Sohn mit sechs Jahren auf dem Kindergartenweg begann eigene
Wege zu gehen… bekam ich die ersten ernsten Aufforderungen "was zu
tun"


Als er in der 1. Klasse lange diskutierte, intelligent diskutierte
aber viel von seinen Sachen vergaß - sowohl auf dem Weg zur Schule,
als auch umgekehrt; immer war irgendwo was "vergessen" worden, wurde
ich in die Schule zitiert… "Sie müssen da etwas tun, wir wissen uns
keinen Rat mehr" Auf meine Antwort, dass ICH nicht studiert hätte und
ICH keine Ahnung von pädagogischen Ansätzen hätte, sondern NUR die
Mutter wäre, sah man mich verwirrt an.

Mein Sohn wurde wirklich immer auffälliger. Ich kann es nicht
leugnen. Es gab fürchterliche Ausrastet, kräftemäßig war ich ihm
währenddessen oft kaum noch gewachsen. Anschließend fiel er in sich
zusammen, war traurig über sich und das was er getan hatte.
eine geeignete Schule mit ganz kleinen Klassen, Förderschule, wurde
gefunden. Er fühlte sich wohl, ich mich auch. Aber nur bis zur
sechsten Klasse,- Regelschule ging nicht,- inzwischen war er längst
Ritalin-Patient. Während der letzten Monate in der Förderschule
setzten wir in den Ferien Ritalin ab.

Mein Sohn war anstrengend aber willig - wir hatten ja besprochen um
was es ging. Die Klassenfahrt auf eine Nordseeinsel bewerkstelligte
er völlig ohne Medikament.  Absturz - in der Regelschule - völlig.
Mit Hilfe ( ich muss es sagen - einer sehr fähigen!!!) Dame vom
Jugendamt suchten wir Lösungen - eine Einrichtung mit Tieren: 
ländlich. Therapeutisches Reiten, im Nordschwarzwald. Ritalin war
immer ein Thema, aber immer versuchten wir alle - und er wollte es
auch immer mehr, davon weg zu kommen. Es war die Wirkung auch nicht
die, die angeblich hätte eintreten sollen.

HEUTE, durch meine dritte Tochter, sind wir auf der richtigen Spur.
Meine Tochter litt und leidet vehement an Lactose und
Fructoseintoleranz. Konzentrationsschwierigkeiten, kann keinerlei
Stress ertragen; und kam durch eine ERnährungsberaterin auf KPU
(http://www.kpu-berlin.de/de/index.html) eine Stoffwechselerkrankung,
der zufolge sich ein
dramatischer Mangel an Vitamin B6 und Zink aufbaut, über Jahre,
Jahrzehnte hinweg. Genetisch bedingt. Meist und unter anderem sind
Krankheiten wie ADS, Hauterkrankungen, STressintoleranz, Fructose und
Lactoseintoleranz, und, und, und... auch meine Erkrankungen ALLES
Symptome. Meiner Hausärztin zu Folge haben wahrscheinlich weit mehr
Menschen diese Stoffwechselstörung und werden teuer auf tausend
Krankheiten behandelt.

Bereits vor 30 Jahren wurde diese Störung bekannt und: verschwand in
der Versenkung!

Ich sage es platt und aus dem Bauch heraus: mit einer simplen
lebenslangen Gabe von konzentriertem Vitamin B6 und Zink kann alles
behoben werden kann,- oder zumindest nach Jahrelanger Schädigung, -
nicht mehr schlimmer werden…
ABER: die Kassen zahlen weder Diagnose noch Medikament! warum wohl
kennt kaum jemand kpu? Oder WILL es nicht kennen???

Ich habe inzwischen mehrere Leute einschließlich meiner Hausärztin
gesprochen und die Meinung ist fast immer die nämliche: WENN man hier
forscht, liefen vielleicht komplette Systeme auf Grund.

Es grüßt
die Windhündin

Posted by die Windhündin / 10. Januar 2013, 13:05

____________________________________

an Windhündin

Von zu hohen Dosierungen rate ich ab.
Sooo einfach können die Fehler der Vergangenheit nicht korrigiert
werden.

Ein Beispiel: 
Eine 45jährige Frau mit Erstanzeichen von ADHS?

Diagnose: Fehlfunktion der Schilddrüse. Erhöhte und zu niedrige Werte
werden über das Blut ermittelt. Die üblichen Medikamente wurden nicht
vertrage. Eine Kur mit Vitamin B, Zink und einem homöopathischen
Medikament wurde gemacht. Unter ärztlicher Aufsicht. Aus dem müden
Grinsen des ungläubigen Arztes wurde ein fassungsloses Staunen, als
nach vier Monaten die Werte im Normalbereich waren.

Die meisten Zivilisationskrankheiten sind auf falsche Ernährung
zurück zu führen.
Und bei der heutigen Zubereitungsweise überleben kaum Vitamine. Was
gut ist für die Pharmaindustrie.
Vitmain B Mangel und Burn Out, einfach alle Erkrankungen die etwas
mit Nerven oder Gefühlsschwankungen zu tun haben, gehören zusammen.

Posted by Volker B. / 12. Januar 2013, 02:46

Bewerten
- +
Anzeige