Avatar von Neutralino
  • Neutralino

mehr als 1000 Beiträge seit 05.11.2017

Frage an die Hüter der gereinigten Sprache

Wie nennt man es, wenn Israelis in Palestina Palestinenser aus ihren Wohnungen vertreiben, um sich selbst darin festzusetzen?

Vertreibung? Besetzung? Okkupation?

Wie würde man eine palestinensische Regierung nennen, die das nicht nur duldet, sondern aktiv unterstützt?

Kollaborationsregierung?

Wie darf man es nennen, wenn in Amsterdam abgelehnte afrikanische Asylbewerber Einheimische aus ihren Wohnungen vertreiben, um sich selbst darin festzusetzen?

»In aller Regel kündigen die überwiegend afrikanischen Männer von „We Are Here“ ihr Kommen an, die Bewohner verlassen dann „freiwillig“ ihre Häuser und Vermieter dulden dies. Vor der Kamera erzählte etwa eine Studentin aus Watergraafsmeer, daß sie „dann halt eine Weile bei ihren Eltern unterkommt“. Eine Wohnung wurde besetzt, während die Mieterin dort unter der Dusche stand. Menschen hingen Zettel an die Türen: „Hier wohnt jemand“… Inzwischen ziehen Nachbarn um oder trauen sich nicht mehr raus, um Einkäufe zu erledigen, sobald „We Are Here“ sich rührt. Die Polizei macht Überstunden, aber kann das Problem nicht lösen. Die Hausbesetzer halten sich für unantastbar. Die Richter benennen die Einschüchterungen und die angerichteten Schäden zwar, aber das Mitleid mit den Hausbesetzern wiegt schwerer. Daß die Besetzer keine Duldung haben und diese auch niemals erhalten werden, ändert im niederländisch politisch-korrekten Klima nichts. Linkradikale und Autonome gewinnen dadurch immer stärker an Einfluß.«

>https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/we-are-here-um-zu-bleiben/

Okkupation und Besatzung darf man das doch sicherlich nicht nennen, genausowenig wie man die Amsterdamer Stadtregierung Kollaborations-Regierung nennen darf. Schließlich agiert die – ebenso wie die dortige »Justiz« – entsprechend des Kastensystems der heiligen linkskirchlichen Rassenlehre:

>https://static.fjcdn.com/pictures/Where+do+you+rank_340d7a_5244288.png

Eigentlich sollten sich derartige Fragen in der Merkel-BRD gar nicht stellen, weil in gereinigter Sprache unformulierbare Realitäten stets im Stile der Mainstream-Medien besprochen werden müssen: Nämlich gar nicht. Nur die rechtsextrem-fundamentalistische Nahtsieh-Presse berichtet darüber und belegt durch dieses provokative Überschreiten der Grenzen des Sagbaren ihre teuflische Bösartigkeit.

Bewerten
- +