Ansicht umschalten
Avatar von exkoelner
  • exkoelner

mehr als 1000 Beiträge seit 28.06.2012

Folge der Spur des Geldes ...

Der 2. Weltkrieg war für den größten Teil der beteiligten Länder ein schreckliches Schicksal, auch für die Verursacher. Ab 1942 auch für einige GIs, insgesamt haben die West-Alliierten 16 Mio. Tote und vermisste Soldaten, plus 23 Mio Tote Zivilisten zu beklagen gehabt, die Sowjetunion nochmal fast das gleiche, die USA 405.000 Soldaten plus 6.000 Zivilisten.[1] Jugoslawien hatte höhere Verluste, als die USA.

Die USA hat bis 1942 prächtige Geschäfte mit beiden Seiten gemacht, eine Sitte die sie bis heute beibehalten hat. Ab 1942 kam die Sorge auf, ob die Kredite auch alle ordentlich zurück gezahlt werden, vor allem wenn die Rote Armee nicht an der Elbe halt macht, und die USA traten zur Sicherung ihrer "Investitionen" in den Krieg ein. Machten aber trotzdem noch weiter Geschäfte mit beiden Seiten, Details dazu kann man den Zahlungen der BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich [2]) entnehmen, in derem Vorstand Hjalmar Schacht die Nazis vertrat.

1944 wurde Bretton Woods beschlossen, das den Dollar zur Weltleitwährung machte, eine Idee der Nazis, die das mit der Deutschen Mark nach dem Endsieg in allen besetzten Ländern so ähnlich auch machen wollten. John Meynard Keynes Idee vom Bankor, einer Verrechnungswährung ohne direkten Bezug zu einer nationalen Währung, haben die USA nett zur Kenntnis genommen, und aus dem Vertragswerk einfach gestrichen und den Dollar dafür eingesetzt - und sich dadurch zum neuen Hegemon der Welt gemacht, lediglich von der Sowjetunion etwas begrenzt.

Am 4. April 1949 wurde die Nato mit 12 Mitgliedern gegründet.

Der feste Wechselkurs aller angeschlossenen Währungen stellte stabile und gute Bedingungen für die produzierenden Industrien und dem Güter-Handel sicher, und sollte durch die Goldbindung des Dollars eine einseitige Bevorzugung der USA durch drucken ungedeckter Dollars verhindern, woran sie sich natürlich nicht hielten. 1958 wollte de Gaulle in der Nato ein Führungs-Triumvirat [3] Briten-Frankreich-USA, konnte sich aber nicht durchsetzen, und Frankreich trat 1966 für 43 Jahre aus der Nato aus. Am Freitag, den 13. August 1971 beendet die USA die Goldbindung des Dollars [4], und damit auch die aller durch den IWF angeschlossenen Währungen. Und das lustige Dollar drucken nahm noch mehr Fahrt auf. Und jetzt kam der Rollback, weg von Keynesianischer Wirtschaftspolitik, von der die Mehrheit in den westlichen Ländern profitierte, hin zum Neoliberalismus 2.0 mit unbegrenztem Währungen drucken und freie Fahrt für Profite ohne Gegenwert, und durch Währungs-Spekulationen wurden die sowieso instabilen Wechselkurse zum neuen Spielfeld von Finanzmarkt-Spekulanten. Die EWG hat sich dem noch eine Zeit lang enthalten, durch den nur in der EWG geltendem ECU, der Bretton Woods wenigstens innerhalb der EWG ersetzen sollte. Aber durch überwiegend US-Spekulanten wurde dieses System zerstört, erst spekulierte George Soros [5] 1992 das britische Pfund ins aus, so heftig das Großbritannien, das erst 1990 beigetreten war, wieder aus dem EWS [6] (Europäisches Währungssystem) austreten mussten, nahezu zeitgleich kam Italien in Schwierigkeiten und einige andere ECU/EWS-Länder.

Der Dollar ist und bleibt unangefochtene Weltleitwährung. Die USA kann sich so weit über die eigene Leistungsfähigkeit hinaus nahezu unbegrenzt Geldmittel drucken. Allerdings gerät er durch diverse Rohstoffländer, China und auch ein wenig durch den Euro immer öfter in Schwankungen, was die USA durch Destabilisierungen, Sanktionen, Handelshemmnisse aber auch mit Militär, dieser Länder zu stabilisieren sucht. Die Nato ist der verlängerte Arm des Dollars, ohne sie wäre die USA aufgrund der eigenen Leistungsbilanz schon vor Jahrzehnten ökonomisch irgendwo im Mittelfeld der Welt gelandet.

[1] https://weltkrieg2.de/verluste-im-zweiten-weltkrieg/
[2] "Wie „Fight Club“. Deutschland stellte die Reparationszahlungen rasch ein, aber mit der Gründung der BIZ hatten Schacht (später der Architekt von Hitlers Kriegswirtschaft und Reichsbankpräsident) und Norman (der Chef der Bank of England) ihr Ziel erreicht. Die BIZ steht – bis heute – über jedem Gesetz. Sie ist niemandem verantwortlich, ihre Mitarbeiter immun – die Schweizer Behörden haben noch nicht einmal Zugang zum (neuen) Hauptquartier, das ohnehin mit Krankenhaus und Bunker ausgestattet ist – für alle Fälle. Das erste Hauptquartier war gar in einem aufgelassenen Hotel untergebracht – auf ein Türschild wurde verzichtet. Erste Regel der BIZ ist Geheimhaltung, ein bisschen wie bei „Fight Club“. Aber im 21. Jahrhundert ist es zunehmend schwierig, im Hintergrund zu bleiben."

https://diepresse.com/home/wirtschaft/international/1442419/Nazis-Gold-und-Euro_Die-unheimliche-Macht-der-BIZ

[3] https://www.nzz.ch/als_de_gaulle_der_nato_und_den_amerikanern_kuendigte-1.2320438

[4] https://www.capital.de/wirtschaft-politik/bretton-woods-system

[5] https://www.zeit.de/wirtschaft/2017-10/george-soros-ungarn-usa/seite-3

[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches_W%C3%A4hrungssystem#Mitglieder

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (20.07.2019 11:44).

Bewerten
- +
Ansicht umschalten