Avatar von andlonn
  • andlonn

mehr als 1000 Beiträge seit 19.05.2013

Re: Doktor und "Friedensforscher" mal wieder....

Vier schrieb am 17. Februar 2016 09:40

> Also: Gewaltspirale befürworten, oder aussteigen?

Aus dem Video:

> https://www.youtube.com/watch?v=NxdzxGUDFd0#t=99m56s

Zitat Ganser:
"Ich würde eigentlich alle Medienprodukte von jetzt ab so beurteilen:
fördern sie die Kriege und die Gewaltspirale oder helfen sie beim
Ausstieg aus der Gewaltspirale. Das ist so ein Qualitätsmerkmal -wo
man sich orientieren kann...

..Ich habe einfach alternative Medien hier aufgeschrieben, ich sage
nicht, dass ich die alle super finde, aber ich sage: die sind
interessant -ich lese sehr gerne in den Nachdenkseiten [...]
RT-Deutsch hatte ich schon erwähnt die haben mich interviewt [...]
und was ich jetzt empfehle ist: wechseln sie zwischen den Medien, mal
Mainstream - mal alternativ."

Dann liest er seine Fan-Post vor, in der jemand mal wieder etwas von
"den aufgewachten" erzählt (so bezeichnen sich die KenFM-Fans gerne
selbst, alle anderen sind schließlich nur "Schlafschafe") um dann zu
dem Schluss zu kommen: "das Gute am aufwachen ist, dass wenn man mal
aufgewacht ist, man nicht einfach zurück in die Traumwelt kommen
kann"

Ganser weiter: Das ist so, wenn sie mal begriffen haben das es
Kriegspropaganda gibt, dann werden sie das nie mehr vergessen.

So hat es Herr Ganser gesagt. 
Die Richtung wird also vorgegeben, den Mainstream Medien ist nicht zu
trauen, nur wer RT-Deutsch und z.B. die ARD vergleicht wird
Kriegspropaganda erkennen.

Ja klar, Herr Ganser! Leider hat er "vergessen" zu erwähnen, wofür
RT-Deutsch hier überhaupt erst angetreten ist:

Wie gesagt:

Zitat:
"Chefredakteurin Margarita Simonjan bezeichnet Russia Today als
"Verteidigungsministerium" des Kreml, als "eine Waffe wie jede andere
auch".
In Friedenszeiten erscheine ein Auslandsender nicht unbedingt nötig.
Aber im Krieg kann er entscheidend sein. Eine Armee gründet man ja
auch nicht erst eine Woche vor Kriegsbeginn, so Simonjan.
Es gehe darum, einen Kanal zu schaffen, an den sich die Leute
gewöhnen, der ihnen gefällt – und im Ernstfall zeigen wir ihnen, was
nötig ist."

> https://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/images/Kampagnen/Sotschi/ROG-Russland-Bericht-2013_web.pdf

Geht es noch deutlicher? Das ist -Kriegspropaganda! Nichts weiter. 

Sorry, muß ich jetzt annehmen, dass Herr Ganser noch schläft? Kann es
wirklich sein, dass Herr Ganser als Referent über "Medienkompetenz"
davon keine Kenntnis hat? Kein Wort ist davon von ihm zu hören.

Nein Leute, das ist mir einfach zu bescheuert. 
Pff... "Das ist so ein Qualitätsmerkmal -wo man sich orientieren
kann"
Puh.. "RT", "Deutsche Wirtschafts Nachrichten" usw. (super seriöses
clickbaiting dort) unglaublich.

> Und befürworten soll sinnvoll sein?

Nein. 

> Verstehe ich nicht.

> Ich verstehe die gesamte Medienlandschaft im Augenblick nicht. 
> Russland, egal was es macht (wie z.B. gerade die Versorgungskonvois,
> die gleich als "einseitige Bevorzugung von Assad-treuen" dargestellt
> werden, obwohl noch nicht mal die Ziele der Konvois bekannt geworden
> sind), ist das Böse.

Link? So ist das etwas mühsam.

> De-Eskalation sieht ganz klar anders aus.

> Ich lasse mich nicht von Medien vor sich hertreiben, und denke, dass
> es hier eine Tendenz gibt, die auf Eskalation zwischen Ost und West
> aus ist!

Natürlich ist das Mist, nur was sollen solche Beiträge:

Hier meine Lieblingspropaganda:)

> https://www.youtube.com/watch?v=1Fd_E9IoseI

Das ist mit voller Absicht gefälscht, kein Fehler oder
Nachlässigkeit, nichts, was man irgendwie anders erklären könnte als
mit -vorsätzlicher Fälschung.
Und das alles nur um ein Bild des Westens zu zeichnen, wo angeblich
schon die Kinder von ihren eigenen Eltern "verschwult" werden. Sorry,
das ist grotesk.
Warum erzählen die so einen Oberschwachsinn? 

> Warum? Gute Frage. Vielleicht, weil ein Feindbild so praktisch ist.
> Man kann dem Osten dann alles, was gerade so richtig schlecht läuft,
> in die Schuhe schieben.

> Hilft nur der Situation nicht wirklich.

Die russischen Medien zeigen mit solchen Aktionen nun wirklich
überhaupt gar kein Interesse an einer Deeskalation. Ganz im
Gegenteil. Traurig aber wahr.

Bewerten
- +