Avatar von _Marcus_
  • _Marcus_

mehr als 1000 Beiträge seit 17.08.2002

Sklavenhalter vs. Sklavenhalter: der US-Bürgerkrieg

ein schönes Randthema, daß der Artikel hier aufgreift. Sklaverei gab
es in den "Nordstaaten" West-Virginia, Maryland und dem
Hauptstadtbezirk Washington D.C. (!!) noch mehrere Jahre nach
Ausbruch des Krieges, am längsten in D.C. Eine vom Kongreß direkt
nach Beginn der Kampfhandlungen ausgerufene Befreiung galt
ausdrücklich nur für die abtrünnigen Staaten, für die Sklavenhalter
in den unionstreuen sollten Entschädigungsreglungen gefunden werden,
was mindestens in D.C. auch der Fall war. Als die Sklaverei dann im
Norden tatsächlich gegen Ende des Krieges aufgehoben wurde, hatte das
in Wahrheit vor allem einen Grund: Man brauchte opferwillige
Soldaten, die unter irrsinnigen Verlusten --und weißen Offizieren--
die ersten Schützengräben der Weltgeschichte vor Richmond erstürmen
mußten. Noch heute werden damalige Verluste in einzelnen dieser
Einheiten von mehr als 3/4 der eingesetzen Soldaten als
emanzipatorische Heldentat in den USA gefeiert.
Bewerten
- +
Anzeige