Avatar von deHotz
  • deHotz

mehr als 1000 Beiträge seit 30.09.2006

Krankenhäuser pleite noch vor der Überfüllung!

Die philosophischen Fragen sind völlig irrelevant.

Relevant ist folgendes:
Die Kliniken, die gezwungen sind (sinnvollerweise) Intensiv-Betten freizuhalten, und momentan mehrere Wochen auf leeren Betten hocken, weil viele verschiebbare OPs abgesagt wurden, werden pleite gehen noch bevor eine Überlastung der Kapazitäten eintritt.

Wenn solch ein Krankenhaus mal eine Woche nicht abrechnen kann, und jetzt auch noch Rückzahlungen an die Krankenkassen anstehen, dann sind die Kliniken pleite. Die 3 Mrd sind viel zu wenig!

Die Politik hat nicht nur
- die Krise verschlafen
- keinerlei Krisenvorbereitung in den letzten Jahrzehnten geleistet
- sondern lässt die, die jetzt am wichtigsten gebraucht werden sogar noch mehr im Stich als je zuvor.

Aber hey:
Wir ahben eine Kack-DSGVO, und kümmen uns um die Befindlcihkeitsstörung einer totalen Minderheit (3. Geschlecht), haben mehr Gender-"Lehrstühle" also Pharmakologie-Lehrstühle, nennen Straßennamen um, und sehen in einem falsch inetrpretierten 10s-Video aus Chemnitz den Untergang der Zivilisation.

Aber hey. Wozu brauchen wird denn Kliniken....
Wenn die Pleite gehen, dann brauchen die auch weniger Masken. Das ist doch win-win.

mfg

Bewerten
- +