Avatar von KampfKeksKommando
  • KampfKeksKommando

mehr als 1000 Beiträge seit 27.06.2007

Liebe Wessis

Was haben wir, die ehemaligen Bürger der DDR, uns Anfang der Neunziger von Euch alles anhören müssen. Dass Ihr soetwas nie im Leben mitgemacht hättet. Dass Ihr auf jeden Fall und schon immer im Widerstand gewesen wärt. Dass man mit Euch soetwas nicht hätte machen können.

Und jetzt? Jetzt sitzen wir alle zu Hause und haben Angst vor einer Erkältung. Die Einschränkungen, die wir in der Bewegungs- und Versammlungsfreiheit hinnehmen suchen ihresgleichen. Hätte man das in der DDR machen können, ohne dass es zu einem Aufstand gekommen wäre? Ich weiß es nicht.

Ich weiß aber, dass die Regierungsparteien und hier insbesondere die CxU-Parteien angeblich Zuspruch erfahren. Die Leute honorieren diese Repressalien.

Wenn man denn diesen Umfragen Glauben schenken darf. Was ich nämlich auch beobachte ist, dass in den Medien keinerlei Widerspruch mehr zu finden ist. Kritische Meinungen finden nicht statt und wenn sich jemand im Netz meldet, wie beispielsweise Herr Dr. Wodarg, wird er nach allen Regeln der journalistischen Kunst diffamiert und danach ignoriert. Gegen das, was ich in der Tagesschau jeden Tag geboten bekomme, nahm sich die Aktuelle Kamera der DDR aus wie die Hüterin der Wahrheit.

Da wird in einer Woche dreimal soviel getestet wie in der Woche zuvor und man findet dreimal soviel positive Fälle. (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-03-26-de.pdf?__blob=publicationFile) In den Nachrichten wird aber nur die absolute Zahl der Infektionen bekanntgemacht. Außer in dieser einen Publikation hält sich das Robert-Koch-Institut im Übrigen sehr bedeckt, was die Anzahl der durchgeführten Tests angeht. Ein Schelm, wer ...

Parallel dazu findet der größte Raubzug in der Geschichte der Bundesrepublik statt. Hunderte Milliarden will man aufwenden, um die Folgen der selbst angeheizten Krise abzufedern. Wir können jetzt alle mal raten, in wessen Taschen sich dieses Geld am Ende wiederfindet.

Nun sind wir es ja seit dem Feudalismus gewohnt, dass es eine Anzahl Menschen gibt, die sich das, was andere erwirtschaften in die Tasche stecken. Was jetzt neu ist, sie eignen sich an, was wir in Zukunft erst noch erwirtschaften müssen, da diese Milliarden ja kreditfinanziert sind. Eine wahrhaft neue Qualität.

Eine Sache würde mich dann doch noch interessieren. Was veranlasst beispielsweise die SPD, die alle diese Entwicklungen voll mitträgt, dazu zu glauben, dass die AfD nicht eines Tages, die so sturmreif geschossene Demokratie nicht doch noch übernehmen wird? Die christlichen Parteien werden bis dahin ihre Berührungsängste sicher abgelegt haben.

Aus einem BBC-Interview mit Lord Sumtion stammt diese Aussage: "Wenn Gesellschaften ihre Freiheit verlieren, dann meist nicht, weil Tyrannen sie ihnen weggenommen haben, sondern weil die Menschen sie im Tausch gegen den Schutz vor einer äußeren Gefahr bereitwillig aufgeben. Die Gefahr ist in der Regel real, wird aber meist übertrieben. Ich fürchte, genau das sehen wir gerade." (https://unherd.com/thepost/lord-sumption-on-the-national-coronavirus-hysteria/)

Tja liebe Wessis. Willkommen!

Bewerten
- +