Avatar von Captain Data
  • Captain Data

mehr als 1000 Beiträge seit 10.01.2003

GEMA-Vermutung

Allseits beliebt ist ja, und da hab ich mich auch selbst schuldig
gemacht, mit der fetten Keule munter auf die GEMA einzudreschen. Da
werden alle möglichen Argumente aus der Tasche gezaubert, mal die
fehlende Demokratie innerhalb der GEMA angekreidet, dann wieder die
fehlende Transparenz und die horrenden Kosten, welche anderen
aufgebürdet werden, damit die "Bohlensteuer" stimmt.

All das geht aber am Kern des eigentlichen Problems vorbei. Und das
ist eben nicht die fehlende Transparenz, nicht die fehlende
Demokratie, nicht die Bohlensteuer, sondern eben die so genannte
"GEMA-Vermutung".

Die ist nämlich das Schwert, was geführt wird, und erst zu den
restlichen Problemen und Ärgernissen führt. 

Die GEMA-Vermutung sorgt dafür, dass pauschal vermutet wird, auf
Datenträgern würden GEMA-geschützte Musiktitel abgespeichert und auf
öffentlichen Veranstaltungen und in Clubs gespielt werden. Während
der Datenträger niemals wird nachweisen können, dass auf seinen
Datenträgern KEINE Musik gespeichert wird, können aber zumindest
Veranstalter Nachweise erbringen, die von der GEMA-Vermutung
befreien.
Leider sieht die Nachweispflicht dergestalt aus, dass nicht nur alle
abgespielten bzw zum Abspielen geplanten Titel als Liste der GEMA
übergeben werden muss, sondern eine komplette Datenbank inkl.
Adressen und Realnamen der Künstler. Gelingt dies nicht, greift die
GEMA-Vermutung.

Irrwitzig dabei ist, dass die GEMA den Veranstaltern die VOLLE
Nachweispflicht aufbürdet, statt sich mit der Titel-Liste und den
Künstlernamen zufrieden zu geben - wohlwissend, dass es ein
unmöglicher Aufwand ist, die Recherche vollumfänglich durchzuführen.
Die GEMA verfügt (!) über die notwendigen Datenbestände, um anhand
von Titel und Künstlername herauszufinden, ob ein GEMA-Titel vorliegt
oder nicht, verweigert sich aber, den Nachweis selbst anzutreten. Das
hat mE nach System.

Tatsächlich könnte man aber hier eingreifen und von der GEMA die
Nachweispflicht erzwingen und titelgenau abrechnen. Allein, es ist
nicht gewollt, denn das würde massive Einbußen bedeuten. Lieber soll
eine ungerechte Regelung am Leben erhalten werden.

Bewerten
- +
Anzeige