Avatar von Monoposto
  • Monoposto

103 Beiträge seit 27.11.2017

Vergleiche zwischen Ländern hinken, Umbau dauert Jahrzehnte

Im Artikel wird die Senkung des CO2 Ausstoßes zwischen Schweden und Deutschland sowie UK und Osteuropa verglichen - und zwar seit 1990. Im Jahr 1990 hatte Osteuropa eine sehr energieintensive aber wenig wettbewerbsfähige Industrie. Diese wurde in den Folgejahren stark reduziert , sodass der CO2 Ausstoß sank. Deutschland profitierte durch die Deindustrialisierung der DDR von diesem Effekt, beschloss dann aber den Ausstieg aus der Kernenergie wodurch der Anteil fossiler Energieträger an der Stromerzeugung hoch blieb. UK hat es hingegen geschafft, die Kohlektraftwerke stark zu reduzieren. Diese Vergleiche sind daher unzulässig, die Reduktion des CO2 Ausstoßes in Schweden von 26% finde ich angesichts der Rahmenbedingungen beachtlich.
Insgesamt sind die Staaten an einem Punkt angekommen, wo es an die Lebensgewohnheiten geht auch an Stellen, die man zunächst nicht erwarten würde, wie zum Beispiel Lebensmittelpreise. Die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie wird man wieder durch Ausnahmen gewährleisten, die dann von den Privathaushalten kompensiert werden müssen. Daher wird eine Einführung der CO2 Steuer - die für die Regierung als neue Einnahmequelle sehr attraktiv ist - nur in kleinen Schritten erfolgen können um die Auswirkungen im Zaum zu halten. Die Verkehrswende verlangt zum Beispiel einen Ausbau des Schienennetzes. Dieses dauert in Deutschland Jahrzehnte - kein Witz. Schon die Einführung der S-Bahn von Köln nach Jülich wird ohne Neubau von Schienen mit 10 Jahren angenommen.

Bewerten
- +