Avatar von plsplsplsplsplspls
  • plsplsplsplsplspls

3 Beiträge seit 13.06.2019

Werbeartikel?

Industrie 4.0 ist in erster Linie ein Werbebegriff den sich gewiefte PRler ausgedacht haben. Dahinter stehen am Ende die gleichen Realitäten wie davor auch.

Die größten Neuerungen seit "3.0" sind Big Data und Maschinenlernen, wovon im Artikel ja nicht viel gesprochen wird. Stattdessen wird einem suggeriert, dass Cloud-Dienste, also auf Deutsch Server(farmen) anderer Anbieter als einem selbst, die gesamte Administration verbessern werden.

Pustekuchen! Admins, die selbst keine gescheite Virtualisierungsumgebung hinbekommen, werden mit externen Abhängigkeiten ihre Inkompetenzen nur noch weiter zementieren.

Und ob zyklische Upgrades wirklich teurer sind als eben jene externen Abhängigkeiten, kann man pauschal nicht sagen, sondern höchstens im Einzelfall analysieren.

Im Kontext Uni würde ich da immer zu lokalem Hosting raten, alleine schon um sicherzustellen, dass man seine eigenen Daten und Prozesse auch wirklich selbst besitzt. Die paar 10000€ haben die Unis definitiv.

Oder man macht sich abhängig von Cloudlab, wa?

Bewerten
- +