Avatar von freudhammer
  • freudhammer

368 Beiträge seit 14.12.2014

Zum Abgewöhnen

Das deutsche Fernsehprogramm ist schlecht. Es gibt Ausnahmen, die man nicht vergessen darf. Die Pflichtabgabe dafür ist ein Skandal, wir werden gezwungen unsere Verarsche selber zu finanzieren. Dass zusätzlich noch Werbung zugeschaltet wird, zeigt die Geldgier der Verantwortlichen und dass sie mit uns alles machen können. Die ständigen Wiederholungen sollten eigentlich auch den Tatbestand des Kundenbetruges erfüllen. Nicht einmal zu den hohen Feiertagen bringt man mehr besondere Filme, auf die man sich früher gefreut hat. Braucht man die 8 Milliarden Zwangsgebühren wirklich nur um die Millionärsvereine der Bundesliga zu finanzieren und die nach dem immergleichen Strickmuster hergestellten Krimis zu produzieren? Auch wenn die Akteure immer durchwechseln – man hat den Eindruck es ist eine Durchmischung der immergleichen Sequenzen durch den GEZ-Krimi-Computer, nach dem Zufallsprinzip. Erinnert ein wenig an die bei den US-Serien eingespielten künstlichen Lacher vom Lacherklavier...
Und die privaten Programme? In aller Regel eine Zumutung, amerikanischer Dreck auf allen Kanälen, dünn gepfeffert mit ein paar Perlen. Die dauernden Werbeunterbrechungen zudem sind nicht nur unerträglich, sie sind eine Kulturschande.
Soweit gibt es wohl mit vielen Foristen hier weitgehend Einigkeit. Doch das hier beinah einhellig geäußerte Lob für die Streaming-Dienste (die mittlerweile bereits 25 Prozent des deutschen Fernsehkonsums abdecken) ist übertrieben und verwundert schon sehr. Es sind gute Filme und Serien im Angebot, doch nach wenigen Wochen fand ich nichts mehr, was ich mir ansehen wollte, denn den ganzen amerikanischer Dreck und die systematische Verrohung durch Fäkalsprache und permanenter sexueller Verrohung findet man auch im Privatfernsehen, teilweise auch im ÖR. Und sauber ins Angebot gemischt: Kriegsverherrlichung und politische Gehirnwäsche. Mein Eindruck: Zehn Prozent des Angebotes, etwa bei Netflex, könnten Soros oder die Nato zugemischt haben.
Die abrufbaren deutschen Beiträge dazwischen, ließen mich aber vor Schreck zusammenzucken, denn die wurden schon oft genug im ÖR wiederholt, dazu braucht man wirklich keinen Streamingdienst.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (27.05.2017 01:53).

Bewerten
- +
Anzeige