Avatar von KaufmannK
  • KaufmannK

582 Beiträge seit 09.04.2013

KKW & Kernwaffe haben nichts gemeinsam, wohl aber Kernwaffe & Rakete

Herr Falk redet einfach nur dummes Zeug:

1.) Ganz einfach: Israel hat keine Kernkraftwerke, sehr wohl aber
eine Kernwaffe. Warum? Weil man zur Erzeugung waffenfähigen Materials
kein Kraftwerk benötigt.
Umgekehrt: viele Staaten nutzen Kernergie zur Stromerzeugung, haben
aber keine Kernwaffe: Schweden, Deutschland, Tschechien, Slowakei,
Rumänien, Schweiz, Finnland, Belgien, Niederlande, Kanada, Japan,
Südkorea, Mexiko usw. usf.
Warum? Weil die Nutzung der Kernergie zur Stromerzeugung nun einfach
gar nichts mit einer Kernwaffe zu tun hat.

2.) Soweit es Uran betrifft, benötige ich für eine Kernwaffe HEU auf
über 80% angereichert. Das erzeuge ich in speziellen Reaktoren, rein
militärisch, nix Stromerzeugung. Und dieser Prozess ist teuer und für
Brennuran in Kernkraftwerken völliger overkill Brennuran ist auf 3-6%
angereichert, mehr braucht man nicht, mehr wäre sogar völlig
unbrauchbar. Tatsächlich werden Sprengköpfe aus Kernwaffen sogar
"rückverdünnt", um sie in Kernkraftwerken zur Stromerzeugug
verbrennen zu können: Das ist direkte Folge von sog.
"ABRÜSTUNGSVERTRÄGEN" zwischen Moskau und Washington. Eine
FRIEDENSdividende.

3.) Richtig ist, daß es den CANDU gibt, mit dem sich sehr leicht
waffenfähiges Plutionium erbrüten läßt, das ist ein Reaktor zur
Stromerzeugung. (Zumindest bis CANDU-6 kann man gut Pu rausziehen,
mit CANDU-7 nicht mehr so gut)
Der Hersteller von CANDU ist AECL bzw. heute SNC Lavalin aus Kanada.
Kanada betreibt zahlreiche Reaktoren dieser Art zur Stromerzeugung.
Und hat keine Kernwaffe. Richtig ist, daß Kanada den CANDU seinerzeit
an Indien verkaufte, damit die Inder eine Bombe bauen können. Das
wars aber auch so ziemlich. Die anderen CANDU-Nutzer haben entweder
keine Kernwaffe (so wie Kanada oder Rumänien) oder hatten schon lange
vor CANDU Kernwaffen (China).

4.) Und nun das Wichtigste: Das richtig Teure an der Kernwaffe ist
NICHT die Produktion des waffenfähigen Materials.
Sondern der Bau bzw. der Kauf eines TRÄGERSYSTEMS, heute i.d.R. eine
mehrstufige Rakete.
Das ist sehr teuer, denn erstens kann das einfach nicht jeder, und
zweitens sind Raketen unzuverlässig. Um ein ausgereiftes System
hinzukriegen, brauche ich sehr viele Teststarts. Und jeder einzelne
Teststart kostet ein Vermögen.

Man kann daher  sagen, daß weitreichende RAKETE und KERNWAFFE
siamesische Zwillinge sind. Denn weitreichende Raketen machen viel
Sinn, in Kombination mit einem thermonuklearen Sprengkopf (oder
mehreren davon). Und so ist es auch: Die Raketentechnik ist eine
Waffentechnik und wird sehr gerne mit der Kernwaffe kombiniert: Wer
weitreichende Raketen bauen kann, der hat gerne auch eine Kernwaffe.
Und das sehen wir sehr deutlich an USA, Rußland, EADS/Frankreich,
China und eine Stufe drunter natürlich auch an Pakistan, Indien,
Israel, Iran, Nordkorea. Ohne mindestens MRBM (Mittelstreckenrakete)
macht Kernwaffe wenig Sinn...

5.) Egal ob man Kernwaffen für gut oder schlecht hält, egal ob man
Kernergie für gut oder schlecht hält, eines sollte klar sein: Die
kernenergetische Stromerzeugung hat mit der Kernwaffe quasi nix zu
tun, es gibt KEINEN empirisch messbaren Zusammenhang zwischen Nutzung
der Kernergie und Besitz einer Kernwaffe.

KaufmannK

Bewerten
- +
Anzeige