Avatar von Traktatorist
  • Traktatorist

401 Beiträge seit 17.11.2004

Real-existierende Sozialismus nicht viel besser

Jeder nationale Versuch, eine den Kapitalismus überwindende Alternative zu leben, müsste die internationale Konkurrenz unberücksichtigt lassen können!
Denn vielkeicht wollen die Menschen in einer demokratisch bestimmten Ökonomie einfach weniger arbeiten und dafür mehr lieben, musizieren oder einfach nur rumhängen(wie meine Katze).

Aber dadurch würde dieses Land ökonomisch rückständig werden und in letzter Konsequenz militärisch angreifbar.

Vor genau diesem Paradoxon stand die Sowjetunion und auch China! Zumal diese Staaten eben nicht die am weitesten entwickelten kapitalistischen Länder waren, die eigentlich, nach Marx revolutionieren müssten.

In der "Deutschen Ideologie" hatte Karl Marx bereits diese Problematik beschrieben! Wen's interessiert:

"...was beides eine große Steigerung der Produktivkraft, einen hohen Grad ihrer Entwicklung voraussetzt - und andrerseits ist diese Entwicklung der Produktivkräfte (womit zugleich schon die in weltgeschichtlichem, statt der in lokalem Dasein der Menschen vorhandne empirische Existenz gegeben ist) auch deswegen eine absolut notwendige praktische Voraussetzung, weil ohne sie nur der Mangel verallgemeinert, also mit der Notdurft auch der Streit um das Notwendige wieder beginnen und die ganze alte Scheiße sich herstellen müßte,..."

"Ohne dies könnte
1. der Kommunismus nur als eine Lokalität existieren,
2. die Mächte des Verkehrs selbst hätten sich als universelle, drum unerträgliche Machte nicht entwickeln können, sie wären heimisch-abergläubige "Umstände" geblieben, und
3. würde jede Erweiterung des Verkehrs den lokalen Kommunismus aufheben.

Der Kommunismus ist empirisch nur als die Tat der herrschenden Völker "auf einmal" und gleichzeitig möglich, was die universelle Entwicklung der Produktivkraft und den mit ihm zusammenhängenden Weltverkehr voraussetzt."

Bewerten
- +