Avatar von kamka
  • kamka

mehr als 1000 Beiträge seit 01.05.2002

Die Gefrierbarriere ist dort keine sichere langfristige Lösung

Eine solche Gefrierbarriere wird im Tief-
bauverfahren immer nur für einen diskreten
Teitraum angewendet und soll für diesen
Zeitraum einen bestimmten Zweck erfüllen.

Für Fukushima I mit seinen vier Reaktorruinen
wird aber ein Zeitraum von mehreren Jahrzehnten
der Sanierung veranschlager werden, wenn über-
haupt eine Saniewrung technisch realisiert
werden wird.

Für mehrere Jahrzehnte aber ist in dieser Region
wiederum mit rdbeben zu rechnen, die solche ge-
frorenen Tiefbaustrukturen aufbrechen können.
Dan steht man wieder vor dem gleichen Dilemma.

Es wäre aber viel kostengünstiger und wahrschein-
lich sicherer, die ganzen Fundamentstrukturen mit
einem Mantel von mehreren Metern aus Beton zu umfassen,
der unter Hochdruck in den Untergrund dort injeziert
werden könnte. Wahrscheinlich müßte man in Abhängigkeit
von der Untergrundstruktur auch entsprechende Vorborungem
vornehmen müssen. 


Bewerten
- +