Avatar von Mr_Functional_Style
  • Mr_Functional_Style

mehr als 1000 Beiträge seit 13.10.2019

Der Artikel stinkt mal wieder nach U.S. Propaganda!

Exxon, Chevron, also U.S.A. haben natürlich "Interessen" im kurdischen Nordirak, wo U.S. Soldaten in Zivil die dortigen Ölquellen "bewachen" und im Norodosten Syriens, dort wo die wertvollen Ölquellen liegen. Und sie brauchen eine Pipeline zum Mittelmeer.

Da haben wohl Assad und Erdogan "Nein" gesagt, woraufhin CIA in Türkei einen Putsch versuchte und USA dem "bösen Diktator" einen völkerrechtswidrigen Bürgerkrieg auf den Hals gehetzt haben.

Naja, Trump hatte ja bereits Türkei mit "totaler, wirtschaftlicher Zerstörung" bei einer Einmischung in Syrien gedroht und nun werden krampfhaft böse Tatsachen medial erfunden, mit denen USA dann Erdogan vor der UN hängen können ...

Und wenn das nicht klappt, dann wird halt der Ruf der Türkei so lange in den U.S./Isr*el kontrollierten Westmedien geschädigt (insbesondere vor den Sommerferien), bis Türkei nachgibt und der Pipeline an der Grenzline zu Syrien und der Ansiedelung der Kurden entlang dieser Grenze - quasi als Bewacher - zustimmt.

Der Artikel stinkt zum Himmel. Vgl. die Inszenierungen der Weisshelme, einer U.K./U.S. finanzierten (jüngst 13 Millionen Dollar von Trump) Propaganda-Einheit, die mit den "UN Weisshelmen" nix, aber auch garnix zu tun hat!

Bewerten
- +