Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Kernspalten und Gen-Spritzen als Erlöser...

cdte, Zitat: "Ohne Atomstrom werden wir arm"

Darauf läuft die ganze Gaunerei wohl hinaus. Ich verweise schon seit Jahren darauf, dass der ganze CO2-Spuk geplant wurde, um die Kernspalterei nach den großen Katastrophen zu rehabilitieren. Dass die Umweltbewegung sich auf dieses Glatteis führen ließ, spricht nicht gerade für sie. Dabei gilt nach wie vor: Die fossilen Energien wie die Rohstoffe sind endlich, Luftverschmutzung sollten wir herunterfahren, am Besten durch Verstand und Zurückhaltung im Verbrauch. Doch anders als die CO2-Aposteln glaube ich nicht, dass man nur den Strom vordergründig sauberer erzeugen soll und weiterhin auf Verschwendung und ewiges Wirtschaftswachstum setzen. Und - was die Strippenzieher ja als Umweltschutz ausgeben - eine neue Industrieproduktion starten soll und alles Vorhandene ersetzen, also die "sündigen Maschinen" durch koscherere...

Nicht anders als die von mir schon oft in die tiefste Hölle gedachten Elitensekten, die die Bevölkerung reduzieren und dabei sich - etwa mit Genspritzen dumm und dämlich am Völkermorden verdienen wollen - plädiere ich gegen alle religiösen Vorgaben, die das Kindermachen und Kriegen zum Teil ihres Missionsauftrages gemacht haben. Und natürlich gegen alle gesellschaftlichen Räubersysteme, die einerseits die nie versiegenden Sklavenarbeiter brauchen, andererseits durch Verweigerung von Sozialsystemen eine große Kinderzahl unnötig machen.

PS: Noch eins: Der Begriff "Kommunisten-Staaten" tut weh, weil es solche zum einen nicht gibt und sie immer (in Worten immer!!!) vom Big Money geschaffen und organisiert wurden. Den Geldsäcken der Wallstreet und der City of London ist es wurst, ob sie sich das Eigentum der Völker auf "marktwirtschaftlichen Weg" durch servile Regierungen gefördert (wie heute) unter den Nagel reißen oder es erst durch "Kommunisten" enteignen lassen und dann die Beute - wie seinerzeit durch die Treuhand - ein paar Jahrzehnte später einsacken kann. Das ist zum einen einfacher, weil die "Kommunisten" bereits qausi "die Gräten" entfernt haben, also das ganze kleine Kropzeug und man sowieso lieber große Brocken schlucken mag.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten