Avatar von khr
  • khr

mehr als 1000 Beiträge seit 19.04.2000

Enteignen - die Wohnungen welche die Stadt vorher selber verkauft hat?

Gerade in Berlin wurden städtische Wohnungen in einer Tiefpreiszeit verkauft und jetzt will man bei Höchstpreisen die Wohnungen enteignen? Kein Gericht würde Entschädigungen unter Marktpreis durchgehen lassen. Und der Steuerzahler muss dann bei diesen gigantischen Verlustgeschäft mit seinen Steuern gerade stehen.

> https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien/neubau-in-berlin-als-das-tafelsilber-verkauft-wurde/13019974-2.html

Wenn man böswillig ist könnte man ja behaupten das die, welche die Enteignungen fordern, sowieso nicht die Steuerzahler sind sondern eher Transferleistungsempfänger. Denen interessiert es nicht was mit de Steuern anderer passiert.

Gerade Berlin steht ganz oben auf der Hartz IV Empfängerliste

> https://www.bz-berlin.de/deutschland/berlin-hat-mit-die-meisten-stuetze-empfaenger-in-ganz-deutschland

Anstelle die Ursachen zu bekämpfen wird sinnloser Aktionismus gemacht.

Ursachen sind :

- Zweckentfremdung von Wohnungen als AirBnB
- Zuzug in die Städte von Menschen außerhalb Deutschlands welche die Wohnungen dann auch noch bezahlt bekommen
- Konzentration von Arbeit und Infrastruktur auf die Städte

zusätzlich in Berlin:
anscheinend gibt es zusammen mit dem Land Brandenburg einen Raumordnungsplan welcher vorschreibt das in den Dörfern um Berlin nur im Bereich des existierenden Nahverkehrs neu gebaut werden darf (welche wie ein Stern von Berlin ausgehen existiert). Dörfer welche abseits liegen wird aus verkehrstechnischen Neubau versagt.

Bewerten
- +
Anzeige