Avatar von Mathematiker
  • Mathematiker

mehr als 1000 Beiträge seit 22.02.2014

Keine Flüchtlinge, sondern Migranten

Es wurde doch von verschiedenster Seite festgestellt, dass die Leute, die zurzeit versuchen in Griechenland einzureisen, größtenteils überhaupt keine Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien oder dem Irak sind, sondern Migranten aus dem Mittleren Osten und Afrika, die seit kurzem nicht mehr von den Türken an der Ausreise gehindert werden.

Die EU, aber insbesondere Deutschland, hat sich lange Zeit dadurch selbst geschädigt, dass man jeden Hansel, der die Grenze übertreten oder es auf ein Schlepperschiff geschafft hatte, hier einreisen ließ. Selbst ein Aufenthalt bis zur Ausreisepflicht ist für das Gros der Migranten schon ein finanzieller Gewinn. Hinzu kommt das Problem, dass viele Ausreisepflichtige einfach nicht das Land verlassen und nur schwer bis garnicht abgeschoben werden.

Die Lager auf den Inseln existieren nur deshalb, weil niemand diesen Beifang haben will.

Aber auch ein Kretschmann, der 2015 noch jeden Tag für Merkel betete, will dass sich 2015 nicht wiederholt.
Auch diesbezüglich sind wir mittlerweile in der DDR angekommen.
Wenn in der DDR der große Vorsitzende etwas verbockt hatte, wurde im trotzdem kräftig zugejubelt und jeder warf sich für ihn in die Breschen. Wenn die Situation dann nochmal auftrat, machten alle dann genau das Gegenteil und taten so, als wäre dies immer schon so Brauch gewesen.Bigotterie bis zum Abwinken.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (07.03.2020 21:00).

Bewerten
- +