Avatar von bachmerat
  • bachmerat

mehr als 1000 Beiträge seit 30.06.2013

Der Untergang ist vorprogrammiert

>Richter Hanan Melcer wird allerdings deutlicher, 
>wenn er sagt, dass jetzt Staatsangehörigkeit und 
>Volkszugehörigkeit unterschiedlich seien. 
>Man könne die verschiedenen Völker oder Ethnien 
>nicht unter einer "neuen Volkszugehörigkeit" vereinen. 
>Das wäre "gegen das jüdische Wesen und die 
>demokratische Natur des Staates".

>Das entspricht auch der herrschenden Ideologie, 
>vertreten etwa von Regierungschef Netanjahu, 
>der Israel als Nationalstaat und als jüdischen Staat 
>versteht, gleichzeitig soll er ein demokratischer Staat 
>sein, in dem Juden und Nicht-Juden dieselben Rechte haben. 
>Das wird etwa von den arabischen Bürgern als ethnische 
>Demokratie kritisiert.

Sollten Juden, Cristen und Muslime jemals einen gemeinsamen Staat
haben, dann muß sich dieser auch an dem äußeren Erscheinungsbild vom
jetzigen Staat Israel unterscheiden. Niemals würden sich Christen und
Muslime als Bürger eines Staates Israel verstehen, da dessen Name
schon einmal ein Element aus dem Jüdischen ist. Ein rein jüdischer
Nationalstaat Israel ist auch nur schwer vorstellbar. Solange es
keinen Ausgleich mit den Palestinensern gibt und noch nicht einmal
eine Verfassung vorhanden ist, ist für mich schwer nachvollziebar,
wie ein solches Gebilde ohne eine Schutzmacht dauerhaft bestehen
kann. Wenn sich in der jetzigen Situation jemand als Jude lieber als
Israeli bezeichnet, so sehe ich darin keinen Wunsch nach einem
säkularem Staatsgebilde sondern lediglich einen, der Salz in eine
offene Wunde streut die niemand sehen will. Zustände, wie sie z.Z. in
Israel existieren und ein nicht machbarer Ausgleich zwischen den
Beteiligten, der wegen Maximalvorderungen nicht denkbar ist, lassen
ohnehin kein dauerhaftes Bestehen dieses Staates zu. 

Bewerten
- +