Avatar von DieObersteDirektive
  • DieObersteDirektive

mehr als 1000 Beiträge seit 23.11.2018

Corona macht Pause für "Black Lives Matter". Demo mit 50.000 Teilnehmern in Wien

https://de.sputniknews.com/panorama/20200605327295191-tod-von-floyd-black-lives-matter-demo-wien/

Nach Tod von Floyd: „Black Lives Matter“-Demo in Wien mit etwa 50.000 Teilnehmern

Der Tod des Afroamerikaners George Floyd hat weltweit Demonstrationen gegen rassistisch motivierte Polizeigewalt ausgelöst. Auch in Wien fand am Donnerstagabend eine Kundgebung statt, an der circa 50.000 Menschen teilnahmen.

Die Demo unter dem Motto „#Blacklivesmatter“, also „Schwarze Leben zählen“, begann österreichischen Medien zufolge um 17:00 Uhr. Angemeldet waren demnach zunächst 3000 Menschen, laut Polizeiangaben gab es etwa 50.000 Teilnehmer.

Abgesehen davon, dass es kein Indiz für einen rassistischen Übergriff gibt, wollen interessierte Kreise wohl eine ähnliche Bewegung in Europa lostreten. Wir können uns also auf einen heißen Sommer gefasst machen. Dafür darf dann auch schon mal Corona pausieren. Während man die durchweg friedlichen Gegner der Corona-Maßnahmen mit schikanösen, behördlichen Auflagen gegängelt hat, z.B. maximale Teilbehmerzahlen bei Demos, willkürliche Übergriffe der Polizei und brutale Verhaftungen, geht man bei diesen Demos sehr zuvorkommend mit den Teilnehmern um. 50.000 Menschen bekommt man nicht mal eben spontan auf die Straße. Dahinter dürfte der Organisationsapparat einschlägig bekannter und berüchtigter NGO's stecken.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (05.06.2020 10:42).

Bewerten
- +