Avatar von chief mouser
  • chief mouser

681 Beiträge seit 19.04.2016

Macron hat gewonnen, LePen wäre die bessere Wahl gewesen

Das Votum der Franzosen ist klar: Ein Liberaler soll die katastrophale Wirtschaftslage in Frankreich verbessern. Niedrigere Steuern, mehr Jobs, weniger Vorschriften: Damit Frankreich wieder wettbewerbsfähig wird.

Ich bezweifle aber ernsthaft, daß Macron dies gelingt. Die Marktwirtschaftsfeinde, also Sozialisten, Etatisten, Bauernlobby, Gewerkschaften, Eurokraten: Sie alle sind sehr mächtig in Frankreich. Und die müßte Macron erst mal wegputzen und entmachten, bevor er liberale Reformen ins Werk setzen kann. Ich habe da keine große Hoffnung.

Und auf das andere große Problem, nämlich extrem schädlichen Auswirkungen der islamischen Einwanderung nach Frankreich, des islamischen Terrorismus in Frankreich: Darauf hat Macron gar keine Antworten. Dieses Thema wird von LePen beackert und das interessiert offensichtlich eine sehr große Minderheit der franzöischen Wähler.

Man muß auch sehen, daß beide Probleme zusammenhängen. Wenn ich diesen islamischen Bodensatz in Frankreich von der Straße kriegen will, wo er sich radikalisiert: Dann brauchen die Leute Jobs. Da sie meistens wenig können, können das nur geringqualifizierte Tätigkeiten sein. Dafür ist der französische Mindestlohn allerdings viel zu hoch. Ergo stellt niemand diese Leute ein.

Der Mindestlohn (SMIC) beträgt in Frankreich ca. 1500€ bei einer 35h-Woche. Das ist absolut lachhaft, 40h-Woche einführen und auf 800€ gehen, dann kommen wir so langsam in realistische Bereiche für Geringqualifizierte. Dann hätte man auch ein Jobwunder in Frankreich, bekäme insb. diese islamischen jungen Männer von der Straße. Und weil EIN Einkommen dann nicht mehr reicht, um irgendwelche Familien durchzufüttern: Deswegen gehen dann auch die Frauen putzen. Kann für die Emanzipation im islamischen Millieu nur gut sein. Auch sollte man den Urlaub (fünf Wochen!) beim SMIC komplett streichen und durch Qualifizierungsmaßnahmen ersetzen. In fünf Wochen kann man eine Menge lernen.

Es glaubt doch kein Mensch, daß es dem Liberalen Macron gelingt, derartig dringend nötige liberale Reformen durchzuführen. Also ändert sich in Frankreich nichts.

Macron will den Euro nicht aufgeben, er will keinen Franc einführen, um sich durch dessen absehbare massive Abwertung a) zu entschulden und b) die französische Wirtschaft international wettbewerbsfähig zu machen.

Wenn er das nicht will, dann muß er aber den ubiquitären Sozialismus in Frankreich abschaffen, damit die französische Wirtschaft anderweitig wettbewerbsfähig wird. Das wird er aber auch nicht schaffen, gegen die ganzen rotzroten Schmarotzerapparate, von denen Frankreich durchseucht ist.

Da passiert gar nichts, da gibt es ein bißchen politische Kuschelkosmetik, symbolische Politik und das wars. Währenddessen wird der Islam Frankreich die nächsten fünf Jahre weiter zerfressen.

Macron hat gewonnen, aber LePen wäre die bessere Wahl gewesen. Denn mit einem Euro-Ausstieg und einem konsequenten Vorgehen gegen den Islam hätte sich Frankreich national (wenn auch weniger liberal!) erneuern können. Für die Franzosen wäre das m.E. besser gewesen.

cm

Bewerten
- +
Anzeige