Avatar von Captain Data
  • Captain Data

mehr als 1000 Beiträge seit 10.01.2003

Wieso ist eine Abstufung SCHLECHT für die Banken und Investoren?

Ich meine, die Abstufung ist schlecht für das betroffene Land, aber
die Bankiers dürften sich doch die Hände reiben. Gerade Frankreich
wird wohl nicht mal eben in den Bankrott getrieben, sondern von der
Gemeinschaft zahlungsfähig gehalten werden (wobei Frankreich vom
Bankrott ebensoweit weg ist, wie die Erde vom Mond).

Nein. Ein schlechteres Rating bedeutet letztlich bloß, dass Kredite
schwieriger zu bekommen sind - und dafür höhere Zinsen gezahlt werden
müssen. Je schlechter das Rating, desto höher die Zinsen - die Banken
und Investoren freuts, insbesondere dann, wenn die EU einsteht und
lieber Rettungsschirme aufzieht, statt Konsequenzen zu ziehen. Die
Message ist eindeutig, die bereits mit Griechenland gesendet wurde:
egal wie bescheiden es auch aussieht, die Gemeinschaft zahlt weiter,
so dass zumindest die Schuldzinsen noch bedient werden können ...

Also ein "schlechtes Rating" ist nicht schlecht für die Banken. Es
ist nur schlecht für die betroffene Nation. Und noch schlechter ist
es für den Steuerzahler, wenn diese Nation in der EU bzw Eurozone
drin ist ...

Bewerten
- +