Avatar von rieweniggel
  • rieweniggel

211 Beiträge seit 20.12.2016

Nur weil sie überwacht und assimiliert wurden. Notfalls auch eliminiert.....

Und nur, wenn die Zuwanderer zu den Einheimischen hielten und an die Gesetze und Kultur.
Religion spielte dabei nicht die dominierende Rolle.

Ohne starken Zwang zur Integration, gar Assimilation und Überwachung der "Neuen" geht und ging eigentlich gar nichts.

Nun ist es hier ja so, dass uns eine nicht gerade kleine Gruppe den Krieg erklärt hat.
Das wird sehr bald Konsequenzen haben, .....bei der BTW-Wahl dieses Jahr sehen wir weiter.
In der Gesellschaft wird sich der Widerstand verhärten und eskalieren.

Unter den etwa 5 Mio. Zuwanderern muss konsequent ausgesiebt und abgeschoben werden.
Denn neben dem Effekt auf unsere Gesellschaft steigen die Kosten für die "innere Sicherheit" enorm an, wie man heute in KÖLN gesehen hat.
Die Kosten für Polizei, Absperrungen, Logistik, private Security, Bahnkosten für NAFRIS die man wieder in die Züge gesetzt hat etc. dürften bei etwa 2 Millionen Euro liegen.
Und das nur für KÖLN und für ein paar Stunden. Das Problem beschränkt sich ja nicht nur auf Köln, sondern ist bundesweit bis in kleine Städtchen zu beobachten.
Zudem werden die NAFRIS auf andere Lokalitäten ausweichen,.....der Weg des geringsten Widerstandes.

Es ist auch kein Zustand, dass wir nun jedes kleine Fest mit Hundertschaften schützen müssen, und viele Frauen (und auch Männer) sich von solchen Events fernhalten.
Unsere Aussengrenze ist offen, dafür müssen wir viele viele kleine "Grenzen" errichten.

NULL TOLERANZ und KONTROLLIERTE GRENZEN.
Nur so hat unsere relativ freie Gesellschaft überhaupt eine Chance.

Die Neujahrsansprache von "dem Merkel" war mal wieder der blanke Hohn.
".....wir müssen toleranter werden....". etc.
Inzwischen glaube ich, die will D vorsätzlich kaputtmachen.
Denn so blöd kann niemand sein.

SED-Vergangenheit , und Pfarrerstochter............

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (01.01.2017 08:40).

Bewerten
- +
Anzeige