Avatar von blu_frisbee
  • blu_frisbee

mehr als 1000 Beiträge seit 12.09.2002

Rügemers Religion

> "Kriminogene Situation" bedeutet: Die Umstände erleichtern, fördern kriminelles
> Handeln, laden sogar dazu ein. Der Staat duldet, schützt das sogar.
> Das heißt, dass man nicht unbedingt kriminell werden muss, dass es aber eines
> starken Charakters und eines eigenen, gefestigten demokratischen Wertgefüges
> bedarf, um nicht kriminell zu werden.

Das sieht der Herr Rügemer viel zu blauäugug und er bleibt auch beim
indiviuellen Moralisieren stecken.
Fakt ist doch, daß sämtliche Akteure wechselseitig unter Konkurrenz
stehen, mehr Profit zu machen. Wer als erster zu kriminellen Mitteln
greift zwingt sämtliche anderen Akteure dazu, es sei denn, die würden
koalieren und den einen, ersten Kriminellen aus dem Spiel entfernen.
Um sowas zu glauben muß man seinen Verstand abgegeben haben.
Herr Rügemer hängt der Religion vom "guten" Kapitalismus an.
Er landet beim Blödsinn, man müsse nur die Geldmanager zur Religion
vom ehrlichen Kaufmann bekehren und dann würde alles gut.
Es ist das Elend bürgerlicher Kapitalismuskritik die ureigenste
Systemfunktion für das "moralische" Versagen des Systempersonals zu
halten.

Bewerten
- +