Avatar von freudhammer
  • freudhammer

664 Beiträge seit 14.12.2014

Israel entwickelt sich zur "Verbotenen Stadt" (bzw. zum verbotenen Staat)

Das Judentum hat nur deshalb überall auf der Welt überlebt, weil es sich überall separiert hat. Nur in Abgeschiedenheit können rassistische Sekten überleben, das ist keine jüdische Besonderheit. Würden sie sich der sie umgebenden Welt öffnen und außerjüdische Partner ehelichen, dann wäre es bald aus mit ihrer engen Welt, die mit einem Netz aus tausenderlei Regeln durchwirkt ist. Nur durch Absonderung von der übrigen Welt konnten die Juden ihr Blut so „rein“ halten, was schon Hitler in seinem „Krampf“ an ihnen bewundert hat. Aus diesem Grund waren die in Westeuropa assimilierten bürgerlichen Juden für das Judentum (und ihre nationale Kampforganisation, die Zionisten) die größte Gefahr und wurden heftig attackiert. Dass sich Israel einmauert und immer mehr zu einem jüdischen Gottesstaat entwickelt, wird niemanden überraschen, der sich ein wenig mit der Materie beschäftigt hat. Sie haben aber heute ein sehr großes Problem: Einerseits können sie als Juden nur überleben, wenn sie die Welt um sich als Feind begreifen, deshalb brauchen sie das Gespenst des Antisemitismus dringend, um die Reihen geschlossen zu halten und Juden zum Auswandern aus Europa zu bewegen. Andererseits leben sie davon, dass sie auf der ganzen Welt Geschäfte machen und von ihren „Aussenstellen“ finanziert werden.

Bewerten
- +
Anzeige