Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

Vernunft und Pragmatismus sind ratsam

Es gibt wohl Menschen, die nicht 150% männlich oder 150% weiblich sind, sondern als Mann auch etwas weiblicher und als Frau etwas männlicher aber das ist kein Grund völlig durchzudrehen.

Geschlechtsumwandlungen sind derzeit nicht ratsam. Es sollte doch auch für Genderverwirrte möglich sein, wenigstens oberflächlich den gesellschaftlichen Normen zu genügen. Man muss als Mann nicht in der Öffentlichkeit in plakativen Frauenklamotten rumlaufen und sich als Frau schminken - man kann sich doch auch einfach so als Frau fühlen und Frauen können Männerkleidung tragen, gerade in den westlichen Gesellschaften ist das einfach.

Frauliche Männer können mit einem geeigneten Mann oder einer geeigneten Frau zusammenleben und sich nur in den eigenen 4 Wänden oder einem entsprechenden Club als Frau verkleiden. Lieber einen gut funktionierenden Schwanz und intakten Hormonhaushalt mit Klöten, als ein verunstaltetes, medikamentenabhängiges, totales Wrack mit Schmerzen, oder? Männliche Frauen können ebenfall mit einem geeigneten Mann oder einer geeigneten Frau zusammenleben - zumindest im Westen und das sollte allgemein so sein, auch in islamischen Staaten, d.h. es braucht nur ein hinreichend gutes Benehmen in der Gesellschaft und es sollte auch Homo-Ehen geben dürfen (was sich übrigens auch mit Jesus und wahrer Liebe religiös begründen läßt).

Warum wird nicht mehr Vernunft gepredigt, warum werden Perversionen sogar in der Schule gelehrt, warum werden gute Normen und Moral nicht stärker gewürdigt und gelehrt? Da kann man sich schon mal fragen, ob das vielleicht auch organisierte Bosheit ist, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Is-Donald-Trump-a-Manchurian-Candidate/Es-gibt-wahrscheinlich-eine-boese-Weltverschwoerung/posting-30115980/show/

Na klar ist angemessene Freiheit und Freizügigkeit wünschenswert aber es braucht auch Moral, Vernunft und eine gute gesellschaftliche Ordnung. Es gibt derzeit größere Probleme, es braucht nicht überall wenigstens ein Dutzend öffentliche Toiletten für alle Macken. Es ist doch für alle viel leichter, wenn (außer ein paar wirklich begabten extravertiert Genies) die Mehrheit sich wenigstens in der Öffentlichkeit hinreichend vernünftig und pragmatisch verhält. (alles imho)

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (20.03.2017 08:54).

Bewerten
- +