Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Wir haben genug eigene Probleme

Ich hab den Nawalny vor dieser Propagandaaktion nicht gekannt und er interessiert mich auch nicht. Ich erlebe, wie selbst Bekannte, die sonst nur über Putin schimpfen genervt sind, denn selbst sie spüren, dass diese Geschichte stinkt und an die Skripalgeschichte erinnert. Wenn ausgerechnet deutsche Politiker, die sich sonst einen Dreck um einzelne Menschen kümmern nun betroffen im Quadrat springen und durch die Medien hecheln, dann sagt mir meine Erfahrung mit Politik und Medien, dass da irgendetwas nicht stimmt. Man sollte, wenn es einem um Menschlichkeit geht, vor der eigenen Tür kehren, und da gibt es im eigenen Land genug millionenfaches Unrecht. Sie sollten in die Altenheime gehen und sich die menschenverachtenden Folgen ihrer Coronapolitik ansehen oder die Kinderquälerei verfolgen, die man in den Schulen am freien Atmen hindert (und sie psychisch und sozial schädigt, und vielleicht sogar krank macht), denn es gibt kaum ernsthafte Ärzte, die solche Maßnahmen befürworten. Bringe mir jetzt bloß keiner den Lauterbach als Zeugen, denn wir wissen von seiner Exfrau, dass er kein richtiger Arzt ist, sondern ein Krankenhausmanager.

Aber bleiben wir bei den Scharfmachern gegen Russland. Hat man von diesen Politikern jemals ein klares Wort etwa zur Folterhaft von Assange gehört, dessen Offenlegungen den blutigen Teppich der Kriegsverbrechen der Mörderbande aus den Staaten ein wenig gelüftet haben? Wenn ein Blackrockknecht wie Merz und die Russenhasser der Grünen die Gaspipeline durch die Ostsee mit so einer vagen Geschichte verhindern wollen, damit westliche Konzerne ihr dreckiges Frackinggas den Europäern verkaufen wollen und die Spannungen zu Russland schüren, dann vertreten die auf keinen Fall europäische oder deutsche Interessen (und grüne sowieso nicht)..

Aber vielleicht steht der Corona-Wahnsinn wirklich in Verbindung mit diesen Propagandaktionen, denn isolierte Menschen sind so sehr mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, dass sie selbst das immer neue Zündeln gegen Russland kalt lässt. Man fragt sich, welche Säue man in nächster Zeit noch durch Zeitungen und Bildschirme treiben wird, im Angstschatten von Corona. Aus diesem Grund, so vermute ich, werden Großdemos gegen die Freiheitseinschränkungen und die wirtschaftlichen Zerstörung unseres Landes auch so totgeschwiegen. Dafür gibt es die absonderlichsten Inszenierungen, wie dem von V-Leuten gesteuerten Happening vor dem Reichstag, es ist alles eine mächtige Nebelmaschine zur Denkverhinderung und Ablenkung. Herrn Nawalnys echte oder konstruierte Vergiftung ist bei funktionierden Medien normalerweise eine Randmeldung, zumal er in Russland nur eine Nebenrolle spielt. Wenn ich zudem höre, dass er ein schlimmer politischer Finger ist, der ganze Bevölkerungsgruppen in Russland mit Insekten (ich glaube es waren Kakerlaken) verglichen hat, dann steht mir jeder Mitbürger, der an Einsamkeit krank wird oder wegen seines Arbeitsplatzverlustes verzweifelt, unendlich näher. Das Ganze ist ein russisches Problem und – ich wiederhole mich - wir sollten vor der eigenen Tür kehren.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten