Avatar von Alexander Durin
  • Alexander Durin

mehr als 1000 Beiträge seit 21.03.2013

Schwere Vorwürfe gegen ARD und Manipulation der Medien

Vorab: danke an den Forenten, der im Forum darauf aufmerksam gemacht hat.

Auslöser war ein Video der Weißen Helme vom März 2015, das zeigen sollte, wie die Weißen Helme das Leben mehrerer Kleinkinder nach einem angeblichen Giftgasangriff der syrischen Regierung retten wollten:

https://www.youtube.com/watch?v=tNt7T32L1AQ&feature=youtu.be

Die Menschenrechtsorganisation Swedish Doctors for Human Rights (SWEDHR) hat verschiedene Ärzte zu den Behandlungsmethoden befragt und die Ergebnisse im März 2017 veröffentlicht. Die Behandlungsmethoden entsprächen nicht dem medizinischen Standard, seien lebensbedrohend und: es soll sich um eine Inszenierung gehandelt haben. Das Video zeigt, wie einem etwa einjährigen, vermutlich toten Jungen, eine Injektion (vermutlich Adrenalin) ins Herz verabreicht worden sein soll. Jedoch soll das gestellt gewesen sein. Die Flüssigkeit verlässt die Spritze vermutlich nicht. Vor der "Behandlung" soll der Junge wahrscheinlich noch gelebt haben, jedoch behauptet SWEDHR nicht, dass es sich um einen Mord handelt.

http://theindicter.com/white-helmets-movie-updated-evidence-from-swedish-doctors-confirm-fake-lifesaving-and-malpractices-on-children/

Und hier beginnt die Propaganda - auf beiden Seiten. Zunächst die eine Seite.

Veterans Today haben in einem Artikel behauptet, dass für das Propagandavideo Kinder ermordet worden seien.

http://www.veteranstoday.com/2017/04/06/swedish-medical-associations-says-white-helmets-murdered-kids-for-fake-gas-attack-videos/

Als Beleg wird ein Video gezeigt, in dem Marija Sacharowa behauptet, dass die Kinder für das Video ermordet wurden. Sacharowa wiederum bezieht sich auf angeblich auf die SWEDHR, was als Fake News einzustufen ist.

Sputnik News hat ebenfalls die falschen Mordvorwürfe verbreitet. Pikant dabei: vermutlich zwei Tage nach dem falschen Artikel wurde er ohne Kommentar (!) durch einen korrekten Artikel ersetzt. Nach meiner Erinnerung fand sich zunächst ein Kommentar zum Artikel, der auf den Fehler hin wies, der scheint aber gelöscht worden zu sein.

Falscher Artikel:

https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:eFgos80XNRkJ:https://de.sputniknews.com/politik/20170408315250470-schwedische-aerzte-weisshelme-toeten-kinder/+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

Korrekter Artikel:

https://sputniknews.com/middleeast/201704101052484101-sweden-syria-white-helmets/

RT (englisch) hat korrekt über die Inszenierung berichtet und Marcello Ferrada de Noli, den Vorsitzenden von SWEDHR, interviewt. Er erhob schwere Vorwürfe gegen die White Helmets. Auch RT deutsch hat darüber berichtet.

Spiegel online ist darauf eingegangen. In seinem viel beachteten Artikel, der sich angeblich mit Fakten zu dem angeblichen Giftgasangriff befasst, heißt unter der Zwischenüberschrift "Die Weißhelme als Mörder":

Das Portal Sputnik, von der staatlichen Agentur Rossija Sewodnja gegründet, verweist am Samstag auch auf seiner deutschsprachigen Seite auf den Bericht unter der Überschrift: "Schwedische Ärzte: Weißhelme töten Kinder für Fake-Video der Giftgasattacke ... Sputnik formuliert den Bericht wenige Tage später um

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-die-indizien-die-verschwoerungstheorien-die-fakten-zum-giftgasangriff-a-1143009.html

Soweit korrekt. Doch Manipulation besteht nicht nur aus Verdrehung von Tatsachen, sondern auch durch Verschweigen. Spiegel online hat nicht erwähnt, dass RT korrekt berichtet hat. Und viel mehr noch: Spiegel online hat nicht erwähnt und schon gar keinen Artikel dazu verfasst, dass die Weißen Helme mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Video zu einem angeblichen Giftgasangriff inszeniert haben. Das ist erstaunlich, da hier Parallelen zum dem gerade aktuellen hochbrisanten Vorfall bestehen und die White Helmets zu den wichtigsten Nachrichtenquellen der westlichen Presse gehören. Statt dessen schreibt Spiegel online weiter vorne in einem anderen Zusammenhang:

Hier werden die Weißhelm-Retter, die auch von der Stiftung von George Soros - einem Lieblingsziel der rechten Verschwörungsszene - finanziert werden, verantwortlich gemacht

Der Vorgang um das wahrscheinlich inszenierte Video der Weißen Helme wirft auch ein Licht auf die innere Arbeits- und Denkweise der Medien. Marcello Ferrrada de Noli vom SWEDHR berichtet, dass er kurz nach der Ausstrahlung seines Interviews von Herbert Hackl, einem Mitglied eines ARD "Verifikationsteams" (wörtliche Übersetzung), um Stellungnahme zum Interview gebeten wurde.

Beachtenswert sind die Fragen, die Hackl gestellt hat. Er fragte de Noli, ob er die Szenen selbst gesehen habe*, ob er die Originalaufnahmen gesehen habe oder nur eine editierte Version und ob de Noli korrekt zitiert worden sei oder ob seine Aussagen von RT aus dem Kontext gerissen worden seien.

Die ersten beiden Fragen sind aus journalistischer Sicht unter dem Niveau eines Volontärs. Sie zeugen davon, dass Hackl keine Ahnung hatte, worum es hier geht. Das steht nämlich in den Artikeln des SWEDHR, die durch eine Anfängersuche im Internet geklärt hätten werden können.

Viel interessanter hingegen ist, dass das "Verifikationsteam" anscheinend nur nach Schwachstellen bei de Noli suchte, die eigentlich wichtige Frage im globalen Maßstab es aber gar nicht interessierte. Hier geht es um nicht und um nicht weniger, als um eine mutmaßliche Propagandaorganisation, die Informationen in einem Krieg liefert, die zu militärischen Entscheidungen führen können, die zu einem globalen Brand führen können.

Genau solche wichtigen Details werden von Herbert Hackl und der ARD erst gar nicht ins Auge gefasst. Sie scheinen nicht in das ideologisch "gefestigte" Weltbild dieser so genannten Journalisten zu passen und werden a priori ausgeblendet.

De Noli hat das so formuliert:

Those are the kind of prejudices that lead to the production of fake-news

Seine volle und lesenswerte Antwort hier:

http://theindicter.com/swedish-doctors-for-human-rights-reply-to-german-ardbr-television-verification-team-ref-rt-interview-on-white-helmets-video/

Propaganda und Meinungsmanipulation sind sehr subtil. Doch manchmal bekommt man einen Einblick, wie sie funktioniert.

* Unscharf formuliert: es kann gemeint gewesen sein, ob de Noli den Vorgang selbst in Syrien gesehen habe (also vor Ort war) oder ob er das Video selbst gesehen habe. Hätte de Noli geantwortet, dass er den Vorgang selbst in Syrien nicht gesehen habe, hätte man "berichten" können: "Wie Marcello Ferrrada de Noli auf Anfrage mitteilte, hat er die Behandlung nicht selbst verfolgt, sondern seine Erkenntnisse beziehen sich lediglich auf das Video". Das ist nicht gelogen. Die Wahrheit ist es aber auch nicht.

Bewerten
- +
Anzeige