Avatar von Sledge_Dog
  • Sledge_Dog

mehr als 1000 Beiträge seit 18.12.2008

Was sieht man -tatsächlich- in diesem Video?

Zunächst einmal sieht man, wie allgemein in Europa üblich, viel zu
wenige Sicherheitskräfte für viel zu viele Asylbewerber. Griechenland
wurde gerade dazu genötigt, massive Sparmaßnahmen durchzuführen. Dies
dramatisiert die Situation in Griechenland tatsächlich massiv. 

Nun kommen wir zu dem "verbotenen Gegenstand" in der Hand des
einzigen Sicherheitsmitarbeiters, der sich hier offensichtlich gegen
eine ganze Menge Asylbewerber durchzusetzen versucht, um einen am
Boden liegenden Gegenstand (hilfloses Kind?) zu erreichen. 

Was ist das nun in der Hand, tatsächlich ein doch sehr großes Messer?
Dagegen spricht, dass die Sicherheitsbehörden dort wie in anderen
Ländern als primäre Abwehrwaffen gegen gewaltbereite Personen und
Asylbewerber (Wurf)Schlagstöcke und Pfefferspray haben.

Meistens nur die Polizei verfügt zudem als Sekundärwaffe zur Notwehr
in lebensbedrohlichen Situationen über eine Pistole. Ist dies in
Griechenland anders? Ich verneine dies hypothetisch. Die nächste
Frage wäre sinngemäß, woher kommt der gefährliche Gegenstand?

Wurde er zuvor einem Asylbewerber abgenommen? Wenn ja, zu welchen
Zwecken führte der Asylbewerber diesen gefährlichen Gegenstand beim
Asylantrag mit? Um seine "Rechte" besser durchzusetzen? Einen
Anschlag zu verüben? Viele offene Fragen zum Video.

Fakt ist und bleibt, Griechenland ist wie alle EU Länder die in
Massen Asylbewerber abfertigen müssen, von denen sich in Deutschland
immerhin 2/3 am Ende als Scheinasylanten erweisen, die man aber
trotzdem überwiegend nicht abschieben kann, überfordert.

Nicht viel mehr beweist dieses Video. Was die bevorzugt linke Presse
nun wieder daraus bastelt ist nicht neu. Niemand scheint sich für die
wahren Umstände zu interessieren, die zu solchen Videos und
Situationen führen, in denen Sicherheitskräfte am Ende sind.

Ich persönlich kann mir hier beim besten Willen nicht vorstellen,
dass dieser Sicherheitsmitarbeiter zum Spaß an der Freude einen
gefährlichen Gegenstand mitführt, wenn er eigentlich einen
Wurf(Schlagstock) und Pfefferspray einsetzen könnte?

Die Situation ist offensichtlich für ihn bedrohlich. Er kommt mit
anderen Mitteln nicht zu dem am Boden liegenden Gegenstand (hilfloses
Kind?). Ich bin gespannt, ob über die aufgeklärte Sachlage dann auch
so populistisch geschrieben wird, wie jetzt hier. 

Bewerten
- +