Avatar von wissen ist ohnmacht
  • wissen ist ohnmacht

mehr als 1000 Beiträge seit 26.04.2007

Milliardäre vertreten nicht unsere Interessen

für milliardäre sind standardbürger nur schröpfmasse, denn milliardäre haben nur ein einziges ziel vor augen: wie kann ich mein vermögen noch schneller und noch bequemer vermehren?

es ist eine art wettkampf der milliardäre untereinander: jeder will der erfolgreichste sein, jeder will der reichste sein, völlig egal um welchen preis.

oft inszenieren sich die milliardäre zwecks imagepflege als wohltäter, was natürlich gemessen an ihren reichtümern mitunter absurd ist. immer wieder niedlich, wie sich milliardäre (und auch millionäre) bei irgendeiner beliebigen öffentlichen spendengala mit ihren überdimensionalen spendenschecks ablichten lassen.

übrigens oft mit beträgen, für die ich mich als milliardär eigentlich schämen müsste.

wäre diese welt ein paradies auf erden, dann würde ich den multimilliardären gegenüber nicht die geringste kritik üben. stattdessen verwandelt sich dieser planet jedoch langsam aber sicher in eine hölle - ist es eurer meinung nach nicht so, meine sehr geehrten damen- und herrschaften?

geld ist macht und geld regiert die welt. was bedeutet das eurer meinung nach?

richtig erkannt: in unzähligen ländern krieg, gewalt, massenmord, armut, not, leid und elend.

ihr macht echt einen ganz tollen job, ihr lieben superreichen und mächtigen dieser welt. ganz ganz toll, ich muss schon sagen!

verantwortlich für diese situation sind die globalen steueroasen. dort bunkern diese milliardäre nicht nur ihre vermögen ein, sondern auch sich selbst. manche inseln verwandeln sich in regelrechte festungen: 100% abgeschirmt von der öffentlichkeit, 100% abgeschirmt von recht und gesetz, 100% abgesichert vom rest der welt.

weil es den milliardären auf so einer abgelegenen insel auf dauer langweilig wird, dienen sie ihnen lediglich als zufluchtsorte für den apokalyptischen fall der fälle. und selbstverständlich auch als bunker, tresor und als ihr eigenes privates königreich.

der witz an der sache: weltweit häufen sich offensichtlich die naturkatastrophen, gigantische stürme häufen sich nicht nur, sondern werden parallel auch immer heftiger. dazu immer mehr schmelzwasser, steigende meeresspiegel, verheerende erdbeben, vulkanausbrüche und überschwemmungskatastrophen.

die natur, sie wehrt sich: wenn der ganze planet ein organismus ist, dann ist die natur das immunsystem.

früher oder später werden diese inseln der superbonzen unweigerlich absaufen. jeder sturm, jeder tsunami und jedes andere ungewöhnlich starke naturphänomen kann für zahlreiche steuerparadiese den endgültigen exitus bedeuten.

glücklicherweise gibt es unter den superreichen überdurchschnittlich viele menschen, die den klimawandel vehement leugnen. aus deren sicht findet dieser wandel gar nicht statt, lol!

und so werden sich die omnipotenten auf ihren mondänen privatinseln irgendwann freiwillig selbst ins jenseits befördern. ich würde es "natürliche kompensation" nennen...

oO

Bewerten
- +
Anzeige