Avatar von medienskeptiker
  • medienskeptiker

mehr als 1000 Beiträge seit 21.09.2016

mit Verlaub - da wird vieles bunt und unberechtigt vermischt

Der "harte" Brexit hat NICHTS mit der Steuersenkungsdrohung zu tun. Der harte Brexit wird und muss kommen. Der Harte Brexit heisst UK erspart sich 10 mrd im Jahr.und müsste beim status quo mit ca 5 Mrd Zollbelastung rechnen. (also qiasi netto 5 mrd) Der weiche Brexit a la Norwegen hiesse UK würde sich 5 mrd sparen hätte aber NULL Stimmrecht in der EU und müsste die Entscheidungen der EU mittragen. Also....es wird nur hart sinnvoll sein. Was May will ist ein Handelsvertrag mit der EU. Da gibt es wilde Stimmen in Deutschland die das ablehnen--die gleichen Stimmen die CETA und den Handelsvertrag mit Südkorea bejubeln. Das Nein zu einem ähnlichen Vertrag mit UK müssen die Personen dann mal erklären.....
Die Handelsverträge der EU mit afrikanischen Staaten sind nicht positiv sondern neu koloniale Knebelverträge,die Schuld sind für viele Probleme und Migration in Afrika. DAS treibt Afrika in die Hände der Chinesen.
Natürlich kann UK auch ohne EU leben. UK wird sich den USA, Ostasien und dem ehemaligen Commonwealth zuwenden...abgsehen davon,dass die Politik von Merkel ohnehin noch weitere Staaten aus Euro und EU treiben wird !!

Gegen Steueroasen ist weltweit gar nichts weitergegangen--nur weil es innerhalb der EU (jetzt dann ohne UK) zu Datenaustausch kommt,hat sich weltweit NICHTS geändert
Die FTS wird auch nach dem Brexit (leider) nicht kommen. Nachg dem Brexit wird man argumentieren,dass man das jetzt natürlich nicht machen kann
zu den Steuerplänen von Trump ist bereits einiges bekannt...man möge sich besser informieren

Bewerten
- +
Anzeige