Avatar von /Rak
  • /Rak

mehr als 1000 Beiträge seit 26.10.2001

Das Bitumengemisch im Feuerlöscher soll auch gar nicht brennen...

Das Bitumen-Zeugs in den Feuerlöschern (das ist wohl eigentlich nur Dachabdichtung, Unterbodenschutz oder so was) brennt auch ziemlich schlecht, wenn es nicht ordentlich heiß ist und ausgast. Denn es soll am besten nicht mit Benzin verdünnt sein, es soll flüssig, aber dennoch viskos und vor allem klebrig sein. Denn der Zweck dieser Bitumen-Feuerlöscher ist es eben nicht, Polizisten anzuzünden. Das ginge mit einem der typsichen Benzin/Diesel Gemisch Mollis sicher weitaus besser und einfacher. Zweck des Bitumenzeugs ist es viel mehr irgendwo drauf gesprüht zu werden - und dann dort erst mal ganz furchtbar schlecht wieder runter zu gehen. Auch und gerade bei Glas und Kunststoff ist da nichts mit "eben mal abwischen". Da brauchts schon Lösemittel/Waschbenzin und mehrere saubere Lapppen.

Und ein Wasserwerfer, der einen ordentlichen Strahl von dem Zeug auf die Frontscheibe oder die Optiken und die Kamera bekommt, der ist erst mal außer Gefecht, er sieht nichts mehr. Und jeder Versuch das mit dem Scheibenwischer und der Sprühanlage runter zu bekommen, der macht es nur noch schlimmer. Ähnliches gilt für Streifenwagen, Polizeibusse usw. und eben auch die Visiere der Bevölkerungskontrolleinheiten.
Aus Deutschland kenne ich so was zwar noch nicht - aber in diversen anderen Ländern wird das Zeug gern mal auf die Polizei und vor allem die Polizeiautos geworfen.

Verboten ist es nebenbei nicht, sich so einen Feuerlöscher zu basteln - wenn man sein Dach damit abdichten will. Allerdings ist es eindeutig verboten Polizeiautos auf Demos lahm zu legen. Und da ist auch schon der Versuch strafbar. D.h. der Herr, der sich das Ding gebastelt hat, der muss jetzt mit Knast rechnen. Wenn es doof läuft für bis zu 10 Jahre oder so....

Bewerten
- +
Anzeige