Avatar von Mathematiker
  • Mathematiker

mehr als 1000 Beiträge seit 22.02.2014

Die Rotbrauen sind immer für einen Witz gut

Wenn man sich das Personal der Partei "Die Linke" im Osten anschaut, dann kann einem richtig übel werden. Als hätte sich die NSDAP nach dem Zweiten Weltkrieg zweimal umbenannt und würde sich jetzt als rechtschaffend und demokratisch präsentieren.

Nein, diese Partei hat mit ihrem Gesockse dafür gesorgt, dass auf Leute geschossen wurde, welche die DDR verlassen wollten. Teilweise wurden auch Selbstschussanlagen installiert und Minen verlegt. Von Stacheldraht, Betonmauern, Wachtürmen und entsprechenden Mannschaften einmal ganz zu schweigen.

Man könnte ja noch den Witz bringen: "Im Gegensatz zur EU schossen wir nur auf Leute die raus wollten". Aber das ist ja auch nicht richtig, weil auch auf Fluchthelfer aus der BRD geschossen wurde.

Nebenbei hat die DDR noch 1987, also kurz vor Schluss, die Todesstrafe gehabt und die Leute mit Kopfschuss hingerichtet.

Was Bigotterie betrifft, bleibt unsere Partei "Die Linke" unübertroffen.
Da quasselt man etwas von Sozialismus und hofft, dass die Bevölkerung unter Alzheimer leidet.
Da eimert ein Ramelow mit dem Begriff Unrechtsstaat und DDR herum.
Klar, weil die alten SED-Kader ja alle das Häuten der Partei kräftig mitgemacht haben und keine bösen Worte über die DDR hören wollen.
Man steckt bis zur Halskrause im rotbraunen Sumpf und erdreistet sich trotzdem mit dem Finger auf Andere zu zeigen.

NSDAP -> SED -> PDS -> "Die Linke" eine erschreckende Kontinuität.

Bewerten
- +