Avatar von Bergfalke
  • Bergfalke

mehr als 1000 Beiträge seit 27.07.2019

Relativierung ist zwingend geboten, nur dann wird nicht der Blick

auf die aktuellen Brutalitäten als historischer Normafall getrübt.

Ja, es ist so, im Staatsinteressen und für das Gewinnstreben werden immerschon und leider weiterhin Millionen hingeschlachtet.

PS.:

Treblinka, Sobibor usw. war eine PRIMITIVE industrielle Tötungsweise, schlimm das etwa 6 Mio so ermordet wurden.

Nagasaki und Hiroshima waren mit den B29-Bombern aus 2500km Distanz eingeflogen, die Atomwaffen aus supermodernen Fabriken wie Hancock-site, in Los-Alalamos von Nobelpreisträgern entwickelt mit den imemrhin auch 600 000+ Opfern absolute hig-tech-Industrie und -mord.
Die Bruatlität ging soweit daß in der Nähe Fallschirm-Radiosonden abgeworfen wurden die die Wirksamkeit dokumentierten, es gab aber seitens der US-Militärärzte nach der Kapitulation Hinweise auf die Strahlengefahren an Japaner gegeben wurde.

Bewerten
- +