Avatar von HeliosMaximus
  • HeliosMaximus

mehr als 1000 Beiträge seit 06.03.2017

Impfverweigerung ist ja nicht unbegründet

Schließlich sind da ja noch die Gefahren von gesundheitlichen Schäden durch Impfungen. Es ist durchaus begründet, vor einigen Impfungen Angst zu haben, da diese auch schädliche Folgen haben können. Gibt es dafür dann auch staatliche Entschädigungsgarantien, wenn es einen staatlichen Impfzwang geben sollte?

Darüber hinaus könnte das Recht aus Art.2 GG auf körperliche Unversehrtheit deshalb durchaus auch das Recht beinhalten, Impfungen zu verweigern. Weiterhin stellt sich die Frage, ob das Durchleben von Kinderkrankheiten nicht auch eine Stärkung für das spätere Immunsystem zur Folge haben kann, womit es dem Einzelnen überlassen sein sollte, selbst das "Für" und "Wider" von Impfungen abzuschätzen.

Zuletzt sind dann auch die Geimpften die, die gegen eine Krankheit immun, also geschützt sind. Und wer nicht geimpft ist, trägt doch letztlich nur sein eigenes Risiko innerhalb der Gruppe der Risikobereiten.

Bewerten
- +
Anzeige