Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Erst sollen Merkel, Spahn, Söder und Lauterbach geimpft werden

Spahn war vor seinem Regierungsamt ein Vertreter der Pharmabranche und der Banken, und er macht halt das was Vertreter so tun, sie sorgen für Gewinne ihrer Branche, die ihre Karriere befördert haben. Er fordert die Apotheker auf Werbung für die Impfung zu machen (ködert sie damit, dass sie für 1 Euromasken 6 Euro kassieren dürfen. Nennt man sowas nicht normalerweise Bestechung?) Die niedergelassenen Ärzte sollen Risikopatienten selektieren, die als erste geimpft werden sollen, was aber sogar ihrem Berufsverband zum Protest veranlasste. Denn dann würde den Ärzten die Verantwortung für die Impffolgen zugeschoben und welche Patienten würden ihnen je wieder vertrauen? Spahn will dass sie für eine Impfung trommeln, von der sie nichts wissen, von der ein Spahn nichts weiß, von der niemand wirklich etwas weiß, selbst die Hersteller nicht. Man weiß also, dass man nichts weiß. Und je mehr man weiß, dass man nichts weiß, umso mehr sollen alle tun, als wenn sie etwas wüssten…
Risikogruppen zu impfen ist wohl erst einmal kontraindiziert, kränkelnde Menschen sowieso, denn kein Kranker darf geimpft werden, schließlich sollen nach dem Narrativ der Impfindustrie durch eine Impfung Gesunde vor einer Krankheit geschützt werden.
Mein Vorschlag wäre, dass sich erst einmal alle Regierungsmitglieder und alle Befürworter der Notstandsgesetze in Berlin und den Länderregierungen impfen lassen sollen, natürlich angefangen bei der Kanzlerin, Spahn, Söder, Lauterbach und Co. Das wäre ja keine Zwangsimpfung, sondern nur eine folgerichtige Reihenfolge. Wer nach der Impfung schrie, soll gefälligst vorangehen.

www.freudhammer.de

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (19.12.2020 19:15).

Bewerten
- +
Ansicht umschalten