Avatar von dannysol
  • dannysol

mehr als 1000 Beiträge seit 05.11.2017

Die Hydra ist größer. Die Totalüberwachung

mittels aller zugänglichen Möglichkeiten.

Europaweit werden alle möglichen personenbezogenen Daten gespeichert.
Das Justizwesen geht in großen Schritten Richtung Gedankenverbrecher.
Globalisierung- im allgemein jeder Kritiker der die neoliberale Lebensart in Frage stellt, wurden und werden schon jetzt staatlich umfangreich überwacht.

Alt und aktuell:

"Die Rede ist von einem "hochflexiblen Instrument, das sich leicht an das untersuchte Phänomen anpassen lässt", was heißt, man will beliebig, je nach Laune, Radikalisierung, Gewaltbereitschaft und Anwerbung für den Terrorismus definieren können. Letztlich geht es darum, "Listen derjenigen Personen aufzustellen, die an der Radikalisierung/Anwerbung oder Übermittlung von radikalisierenden Botschaften beteiligt sind". Auffällig ist dabei, dass zwar immer der Kontext des Terrorismus vorherrschen zu scheint, aber die Begrifflichkeit bewusst möglichst vage gehalten werden. "
https://www.heise.de/tp/news/EU-will-Datenbank-zur-Bekaempfung-der-Radikalisierung-einrichten-2020460.html

"Damit würde ausgerechnet jene Agentur zum Daten-Gärtner, die ohnehin auf verschiedenen Ebenen Projekte mit US-Behörden betreibt. Europol kooperiert seit 2001 mit den USA. Die zunächst „strategische und technische Kooperation“ wurde 2002 auf die „operative Ebene“ gehievt. Eine ähnliche Übereinkunft verhandelt die Kommission zur Zeit mit Kolumbien."
https://www.heise.de/tp/features/Europol-wird-internationaler-Daten-Marktplatz-3385919.html

Europa in enger Zusammenarbeit und very Big Data mit der USA.
Ist solche Zusammenarbeit gewollt?
Lissabon Agenda konform?

Bewerten
- +