Avatar von Demophob
  • Demophob

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2000

Die Bedrohung ist echt!

> Aktuell verbreiten die Medien das Ergebnis einer 
> US-Studie, der zufolge der Iran "schon in wenigen 
> Wochen" genug Material für eine Atombombe habe. Dem 
> geneigten Leser wird die Wahl zwischen einem präventiven 
> Militärschlag und einer "diplomatische Lösung" gelassen. 
> Ähnliches hatte man vor einem Jahrzehnt auch dem Irak 
> angeboten, der ebenfalls des Besitzes von "Massenvernichtungswaffen" 
> verdächtigt wurde. 

Ja! Und das nicht zu Unrecht!!! Der Irak bzw. Saddam Hussein besaß
tatsächlich Massenvernichtungswaffen (die z.T. vor den Augen der
ganzen Welt gegen das kurdische Volk eingesetzt wurden); ein Großteil
dieser Waffen wurde aber bei der Operation Desert Fox noch unter
Clinton-Administration von den Amerikanern vernichtet...

Es ist also nicht so, als ob es niemals WMDs im Irak gegeben hätte –
so wie manche Verschwörungstheoretiker zu suggerieren versuchen. Der
amerikanische Geheimdienst hat sich danach nur bezüglich Saddam
Husseins Fähigkeiten, sein WMD-Arsenal wieder aufzubauen, grob
verschätzt (bzw. hat zeitlich alles dramatisiert um den Einfall in
den Irak zu rechtfertigen); Fakt war und bleibt aber, dass Saddam
Hussein zu einem bestimmten Zeitpunkt WMDs besaß!

Und nun zum Iran: Wer ernsthaft glaubt, dass der Iran kein
militärisches Atomforschungsprogramm betreibt, ist entweder naiv oder
dumm (oder beides). Die wollen die Atombombe – und das nicht erst
seit Gestern. Selbstverständlich hört man dass der Iran seit 1979 die
Atombombe haben will; denn da kam Ayatollah Khomeini an die Macht und
der hätte damals genauso wie Mahmud Ahmadinedschad heute Israel am
liebsten per A-Bombe in die Steinzeit zurückbefördert. Gut, Israel
ist nicht viel besser, weil die ja auch "inoffiziell" die A-Bombe
besitzen und die Weltgemeinschaft damals sozusagen einfach vor
"vollendete Tatsachen" gestellt haben, aber es ändert nichts an der
Sache, dass der Iran die Atombombe wollte und weiterhin will.

Mit der Stuxnet-Attacke und mit ein paar anderen mehr oder weniger
verdeckten Operationen hat man zwar das iranische Atomwaffenprogramm
um ein paar Jahre zurückgeworfen bzw. deutlich verlangsamt, aber wenn
man den Iran nicht aufhält (auf welche Weise auch immer), werden die
definitiv eines Tages die A-Bombe besitzen. Und selbst wenn sie die
nicht gegen Israel einsetzen sollten, sollte man sich besser nicht
wünschen, dass sie in dessen Besitz geraten. Denn auch ohne
"praktische Anwendung" ist die A-Bombe in den Händen der Iraner eine
echte Bedrohung. Mit der A-Bombe würde der Iran von Heute auf Morgen
das militärische Kräfteverhältnis in der Region ins extreme
Ungleichgewicht bringen und würden sozusagen einen Trumpf in der Hand
halten, mit dem sie faktisch die Macht in der ganzen Region hätten.
Man könnte anderen Staaten im Nahen Osten quasi seinen Willen
diktieren bzw. andere Staaten damit erpressen; und jeder der sich
auch nur ein bisschen mit Geopolitik beschäftigt, weiß sehr genau,
dass das beileibe kein "Horrorszenario" zur Rechtfertigung eines
weiteren Krieges ist, sondern die Gefahr ganz reell ist. 

Bewerten
- +
Anzeige