Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

In Deutschland gelten die deutschen Gesetze

So einfach ist das und das muss den Schülern auch im deutschen
Islamunterricht klargemacht werden.

Eine korrekte Interpretation potentiell mißverständlicher Stellen ist
selbst für Profis sehr schwer, etliche scheitern daran. Ein einfacher
(und womöglich der entscheidende, richtige) Ansatz ist, dass der
Koran nicht schädlich sein darf und falsches/schlechtes nicht
rechtfertigen darf. Der Koran muss zum Guten interpretiert werden und
darf nicht gegen offensichlich gutes, vernünftiges und dem
Allgemeinwohl dienlichem verstoßen (widersprechen).

Das bedeutet, dass islamisches und gutes Verhalten je nach Situation
unterschiedlich ausfallen kann. In einem guten Rechtsstaat gelten
andere Gesetze, Sitten und Gebräuche als im finsteren Mittelalter, wo
man Menschen nicht länger verknasten kann, wo ein der örtliche Imam
einen zweifelsfrei üblen Verbrecher standesrechtlich zum Tode
verurteilen kann.

Für Deutschland ist das ganz einfach: auch Moslems haben sich in
Deutschland möglichst an die deutschen Gesetze zu halten, weil die
deutschen Gesetze (wenigstens überwiegend) gut genug sind und weil
(relevante) Verstöße gegen die Deutschen Gesetze durch Moslems dem
(Ruf des) Islam schaden würde und eine der wichtigsten Aufgabe eines
Moslems ist die Unterstützung des Guten und die Förderung des Islam.

So einfach kann in Deutschland der ganze Koran pauschal entschärft
werden. Wie man den deutschen Islamunterricht am besten gestaltet,
müssen sich gute Experten überlegen, das kann sich auch erst über die
Jahre entwickeln.

Ansonsten sind Männer und Frauen nun mal unterschiedlich, eine
optionale und möglichst freiwillige Geschlechtertrennung kann Sinn
machen (z.B. im Sportunterricht, Frauenbadetage). Es kann schon ideal
sein, dass der Mann in der Ehe das Sagen hat aber dafür muss der Mann
auch gut genug sein und ein Mann achtet, beachtet und hört auch auf
seine Frau - im Rahmen der Vernunft und des Guten, versteht sich.

Polygynie soll erlaubt werden
http://www.heise.de/tp/foren/S-Polygynie-soll-erlaubt-werden/forum-291281/msg-26421727/read/
und in Deutschland muss dann wohl auch Polygamie erlaubt werden.

Die Frage ist, ob Religionsunterricht überhaupt schulisches
Pflichtfach sein sollte, denn Moral, Ethik und Staatsbürgerkunde ist
ja für alle Bürger wichtig, siehe auch
http://www.heise.de/tp/foren/S-wohl-eher-Staatsbuergerkunde/forum-294774/msg-26758946/read/
und der Religionsunterricht kann dann freiwillig zusätzlich erfolgen.
Selbstverfreilich sollen Räume von staatlichen Schulen für guten
Religionsunterricht zur Verfügung gestellt werden. Allgemeines
Grundwissen zu Religionen kann und soll im (neuen) Fach
Allgemeinwissen und auch in Staatsbürgerkunde abgehandelt werden,
denn Religion ist ja schon ein sehr wichtiger gesellschaftlicher
Aspekt. (alles imho)

Bewerten
- +